Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mamerow erneut nicht hinterm Lenkrad

Motorsport

CASTROP-RAUXEL Während das Spitzenfahrzeug von Mamerow in der Garage im Erinpark stehen blieb, fuhr der Porsche 997 Cup S beim siebten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring auf Rang fünf.

von Von Christian Püls

, 04.08.2010
Mamerow erneut nicht hinterm Lenkrad

Das Marmerow-Team geht mit einem Porsche auf die Strecke.

Chris Mamerow ging mit dem Porsche GT3 R abermals nicht an den Start, wie Mamerow-Pressesprecher Peter Burggraf berichtete. Immer noch ist der heimische Rennstall auf der Suche nach einem zweiten Fahrer für das Spitzenfahrzeug, auf dem in der laufenden Saison bislang zwei Siege und ein dritter Platz herausgefahren werden konnten. Bis zum achten Lauf, am 25. September, hofft Mamerow-Racing wieder einen zweiten Fahrer verpflichten zu können, so Burggraf.

Der Mamerow-Porsche des Rowe-Teams, mit Michael Zehe (Floersheim), Marco Schelp (Berlin) und Alexander Roloff (Berlin) am Steuer, wurde, wie schon im sechsten Rennen, Fünfter. Als Sieger beendete das Rennen erneut Chris Mamerows Ex-Teamkollege Lance David Arnold (Duisburg) mit Christian Menzel (Kelberg) auf dem Manthey-Porsche des Haribo-Teams. Erstmals bei einem Sechs-Stunden-Rennen auf der Nordschleife wurde eine Distanz von mehr als 1000 Kilometern zurück gelegt.

Lesen Sie jetzt