Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marcel Sieberg darf sich über Goss-Sieg freuen

Radsport

Am Ort eines seiner größten Radsport-Erfolge durfte sich der Castrop-Rauxeler Marcel Sieberg vom Team HTC-Columbia nun über den Sieg seines jungen Mannschaftskollegen Matt Goss freuen. Der 23-jährige Australier gewann in Plouay (Frankreich) den Grand Prix Ouest-France. Siebergs Zukunft indes bleibt unsicher.

CASTROP-RAUXEL

von Von Carsten Loos

, 23.08.2010
Marcel Sieberg darf sich über Goss-Sieg freuen

Radprofi Marcel Sieberg.

Auf Teilen des Kurses des heutigen ProTour-Rennens hatte Sieberg vor zehn Jahren den siebten Platz bei der Junioren-Weltmeisterschaft belegt. Goss setzte sich nach 248,3 Kilometern (13 Runden) im Schlussspurt einer 64-köpfigen Spitzengruppe gegen Tyler Farrar (USA/Garmin) und Yoann Offredo (Frankreich/FdJeux) durch. Sieberg (67.) kam an der Spitze der ersten Verfolgergruppe 57 Sekunden hinter Goss ins Ziel.

Unterdessen hängt die sportliche Zukunft von Sieberg nach wie vor in der Luft. Sicher ist offenbar nur, dass der Columbia-Sprinter Andre Greipel weitere Fahrer mit zu seinem neuen Team Omega Pharma-Lotto (Belgien) bringen wird. So sagte jetzt etwa Jurgen van den Broek, unlängst Fünfter bei der Tour de France: "Ich bin mir sicher, dass Greipels Leute auch mich im Gebirge unterstützen werden." Siebergs Eintages-Tournee geht erst in zwei Wochen weiter. Am Sonntag, 5. September, tritt er beim GP Jef Scherens - Rondom Leuvens in Belgien an. Dort hatte der Europastädter 2006 gewonnen. Bekanntlich musste Sieberg in seiner Rennplanung kurzfristig umsatteln: von der Eneco-Tour und der Tour of Britain zu vier Eintages-Rennen.

Lesen Sie jetzt