Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mario Martinovic sieht schlechte Leistung trotz 3:2-Sieg - Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A/B

Trotz 3:2-Sieg war der Trainer von Eintracht Werne nicht zufrieden. Der SV Stockum wartet weiterhin auf den ersten Sieg und der SV Herbern II verliert zum Auftakt.

Werne, Herbern, Stockum

, 26.08.2018
Mario Martinovic sieht schlechte Leistung trotz 3:2-Sieg - Alle Ergebnisse

Sandro Ünal (l.) traf zur 1:0-Führung. © Marcel Witte (A)

Kreisliga A1 Unna-Hamm
Wischerhöfen II – Eintracht 2:3 (0:2)

Besonders die zweite Hälfte hat Martinovic nicht gefallen. „Im ersten Durchgang war das Spiel noch ansehnlich. Was danach passiert ist kann ich mir nicht erklären.“

Die Evenkämper kamen gut in die Partie. „Wir hatten zahlreiche Möglichkeiten und nutzen davon nur zwei. Das Spiel hätte schon zur Halbzeit entschieden sein müssen“, bemängelte Eintrachts Coach.

Außenverteidiger Sandro Ünal traf für die Eintracht. Er setzte sich über die linke Seite durch und ließ im Strafraum seinen Gegenspieler stehen und traf zur 1:0-Führung (19.). Danach folgte Eintrachts Chancenwucher. Erst Damir Kurtovic traf zwei Minuten vor der Pause zur verdienten 2:0- Führung. „Durch unsere Fahrlässigkeit holen wir Wischerhöfen wieder ins Spiel“, sagte Martinovic. David Moosburger traf in der 70. Minute zum Anschluss. Drei Minuten zuvor hatte Eintrachts Kapitän Enes Akyüz wegen einer Unsportlichkeit die rote Karte gesehen. „Das Spiel war da auch schon lange nicht mehr auf einem hohen Niveau. Es wurde einfach immer schlechter“, sagte Martinovic.

Der eingewechselte Cem Bozkurt holte in der 81. Minute einen Elfmeter raus. Nachdem er von Marko Martinovic in den Sechszehner geschickt wurde, konnte sein Gegenspieler ihn nur mit einem Foul stoppen. Marko Martinovic trat an und verwandelte sicher (81.).

Der Gastgeber gab aber nicht auf. Nur drei Minuten später verkürzte Wischerhöfen auf 2:3 (84.), doch die Evenkämper brachten die drei Punkte über die Zeit. „Drei Punkte sind das einzig positive, was ich aus dem Spiel mitnehme“, erklärte Martinovic.

Eintracht Werne: Rafalski - Kurtovic (82. Matula), Akyüz, Schiller, Kabakoglu, Marko Martinovic, Peper, S. Ünal, Yilmaz, Kavakbasi (56. Bozkurt), Ates (72. D. Ünal)

Tore: 0:1 S. Ünal (19.), 0:2 Kurtovic (42.), 1:2 Moosburger (70.), 1:3 Martinovic (82./FE), 2:3 Geissler (85)

Rote Karte: Akyüz (67., wegen einer Unsportlichkeit/Eintracht)

SV Stockum – SpVg Bönen 1:2 (0:0)

„Wir müssen langsam in die Gänge kommen, damit wir nicht ganz tief unten rein rutschen“, forderte Stockums Trainer Ralf Gondolf nach der Partie. Seine Mannschaft zeigte keine starke Leistung. „Wir haben uns viele Fehler erlaubt. Das Passspiel war teilweise eine Katastrophe“, so Gondolf.

In der zweiten Hälfte flog Sezer Canikli mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dem die Stockumer Hintermannschaft mit einem Pass ausgehebelt wurde, konnte Canikli seinen Gegenspieler als letzter Mann im Strafraum nur mit einem Foul stoppen. Es gab Elfmeter für Bönen. Diesen verwandelte Niclas Arenz . „Das Kuriose daran war, dass wir mit zehn Spieler besser gespielt haben als mit elf“, sagte Gondolf.

Folgerichtig hatten sich die Stockumer das 1:1 durch Ibrahim Saadouni in der 76. Minute verdient. „Normalerweise, muss man dann hinten zu machen. Das Team wollte den Sieg. Dann waren wir aber hinten zu offen, und haben uns durch einen Konter den Gegentreffer gefangen.“

SV Stockum: Zimmermann - S. Canikli, Cördük, E. Tozlu, Karaman, Lupp (62. Sari), Löbbecke (62. Gottschlich), Köroglu, Saadouni, H. Tozlu, Rissane

Tore: 0:1 Arenz (52./FE), 1:1 Saadouni (76.), 1:2 Gessinger (82.)

Gelb-Rot: Canikli (52., wegen einer Notbremse/Stockum)

Kreisliga A2 Münster
Mecklenbeck – SV Herbern II 2:0 (0:0)

Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Herbern traf im ersten Durchgang einmal die Latte (24.). Mecklenbeck war durch schnelle Konter gefährlich. „Keine Mannschaft war klar besser. Für mich wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen“, sagte Herbern Spieler Tobias Temmann, der Chefcoach Christian Adamek vertrat.

Mit dem Stand von 0:0 ging es in die zweite Hälfte. Mecklenbeck zeigte sich nun effektiver. Martin Kleinberns brachte den Gastgeber in Front (54.). Sechs Minuten später baute Jan Hoffmann aus einer abseitsverdächtigen Position das Ergebnis auf 2:0 aus.

„Für die Schiedsrichter ist das schwer zu erkennen. In diesem Fall war es aber eindeutig Abseits“, ärgerte sich Temmann. Herbern hatte danach mehr Spielanteile. „Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und mindestens zehn Ecken und viele Torschüsse. Es war aber immer ein Fuß dazwischen“, sagte Temmann.

Herbern: S. Adamek - Ritz, Närdemann, Pinnekämper, Heidicker, Dubicki (72. Lübke), N. Bußkamp (63. Seiler), Bentrup, Kortendick, Bergmann, Klüsener

Tore: 1:0 Kleinberns (54.), 2:0 Hoffmann (60.)

Kreisliga B3 Münster
SG Selm – Werner SC II 2:0 (1:0)

Die Werner zeigten keine gute Partie, in der sie 47 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Wernes Matthias Kerk sah nach einem groben Foulspiel die Rote Karte (43.). Auch Wernes Trainer Henrik Schmidt sah wegen Meckerns die Rot (43.). Die Niederlage ist verdient, da Werne im gesamten Spielverlauf keine Torchance hatte.

Werne: Kozlik - Plogmann, Glinski, Saado (32. Eichhorst), Lunemann, Kerk, Poggenpohl, Mehi, Eisenbach, Aboubacar, Gorzalski

Tore: 1:0 Kämper (25.), 2:0 Seidel (88.)

Rote Karte: Kerk wegen groben Foulspiel (43.) und Schmidt wegen Meckerns (43.)

Werner SC III – Sax. Münster 2:4 (2:2)

Gegen Münster traf WSC-Stürmer Michael Aschoff nach 22 Minuten zur Führung. Dann folgten vor der Pause zehn turbulente Minuten: Zunächst drehte Münster das Spiel (37./40.), doch Werne hatte die passende Antwort durch Aschoff parat, der das Unentschieden herstellte (41.). Das Remis konnte Werne nicht festhalten, Münster entschied die Partie in der zweiten Hälfte.

Werne: Göttker - J. Leenders, S. Leenders, Juarez, Sudholt, Schwerbrock, Byschewski, Aschoff, Nowak, Muck, Töpper

Tore: 1:0 Aschoff (22.), 1:1 (37.), 1:2 (40.), 2:2 Aschoff (41.), 2:3 (63.), 2:4 (77.)

SV Herbern III - Nordkirchen II 1:1 (0:1)

Die Herberner zeigten Moral. Sie mussten in der zweiten Hälfte in Unterzahl spielen, da Lars Overs die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (45.). Kurz zuvor war Nordkirchen durch Leon Dresselhaus in Führung gegangen (31.). Herberns Dominik Berghaus glich nach 54 Minuten aus.

Herbern: Janduda - D. Sennekamp, S. Sennekamp, Gröne (38. Schwertmann), Brinkmann, Overs, Berghaus (83. Gründges), Spiegelhauer (46. Neuhaus), Paschedag, Krysiak, Selhorst

Tore: 0:1 Dresselhaus (31.), 1:1 Berghaus (54.)

Gelb-Rot: Overs (45., weiderholtes Foulspiel/SVH III)

Lesen Sie jetzt