Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meinert führt LippeBaskets zum Sieg

Basketball-Oberliga

Die Serie hält: Der Basketball-Oberligist LippeBaskets Werne hat dank einer starken Leistung in der zweiten Hälfte gegen das Topteam BC Soest mit 77:61 (34:32) gewonnen. Das war nach den zwei Auftaktniederlagen schon der vierte Erfolg hintereinander.

WERNE

von Matthias Kerk

, 10.11.2014
Meinert führt LippeBaskets zum Sieg

Frederic Meinert (hier im Spiel gegen Gerthe) war mit 22 Punkten Wernes bester Werfer gegen den BC Soest.

Mit dem Sieg ziehen die LippeBaskets sogar an den Soestern vorbei und stehen jetzt mit vier Siegen und zwei Niederlagen auf dem vierten Rang. Das Spiel startete bescheiden. Nach drei Minuten hatten beide Mannschaften lediglich zwei Punkte auf dem Konto. Die LippeBaskets kamen im Anschluss etwas besser in Fahrt und gewannen das erste Viertel mit 19:14.Im zweiten Viertel sorgten sechs Punkte von Cajus Cramer für eine komfortable 25:16-Führung. Die verspielten die Werner allerdings bis zur Pause. Dies lag vor allem am weißrussischen Point Guard der Soester, Valiantsin Ihnatchyk, wie LippeBasket-Coach Tomislav Bevanda feststellte: „Er hatte ein tolles Spielverständnis und hat seine Mitspieler immer wieder in Szene gesetzt. Es war schwierig ihn zu verteidigen.“ Im dritten Abschnitt schafften es die Werner, sich davonzumachen. Angeführt von einem starken Frederic Meinert, der im dritten Viertel 10 seiner 22 Punkten warf, führte das Team nach 27 Minuten mit 53:43. Soest reagierte und nahm eine Auszeit.

Jetzt lesen

Diese brachte Soest nicht zurück ins Spiel und Werne behielt den Zehn-Punkte-Vorsprung bis zum Ende des Viertels. Trotz starker Foulbelastung in den abschließenden zehn Minuten, mit Brachhaus und Brüggemann mussten zwei Center das Feld frühzeitig verlassen, behielten die Gastgeber die Nerven und spielten den Sieg locker herunter. „Am Ende muss man die Mannschaft beglückwünschen. Sie hat gegen einen starken Gegner einen hohen Sieg eingefahren“, so Bevanda. Besonders Timo Tübel verdiente sich ein Sonderlob: „Timo hat uns mit seiner Athletik und seinem Willen sehr geholfen“, so der Coach. 

Meinert (22/4 Dreier), Cramer (20/1), Brachhaus (14), Tübel (9), Voigt (5), Pavleski (3), Weidlich (2), Altmeyer (2), Westrup, Plümpe, Keilinghaus

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt