Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meisterschaft vertagt - Die Ergebnisse der Sonntags-Spiele

Fußball-Kreisliga A

Der Meisterschaftskampf in der Lüdinghausener Fußball-Kreisliga A zwischen Westfalia Wethmar und dem SV Herbern II ist am Sonntag, 10. Juni, noch nicht entschieden worden. Wie die Partien von Sonntag ausgegangen sind, erfahren Sie hier.

KREISGEBIET

von Von Patrick Schröer und Dominik Gumprich

, 10.06.2012
Meisterschaft vertagt - Die Ergebnisse der Sonntags-Spiele

Am Freitag sprach SuS-Coach Mario Pongrac noch vom Minimalziel Platz drei. Nach der bitteren 2:5-Pleite bei BW Ottmarsbocholt im direkten Duell um den dritten Tabellenplatz, darf man nun ernsthaft zweifeln, ob der SuS Olfen dieses noch erreichen wird. Der SuS muss jetzt auf Schützenhilfe hoffen, damit die Steverstädter doch noch ihr Minimalziel erreichen. Mario Pongrac war allerdings schon am Freitag skeptisch. Gegner von BWO am letzten Spieltag ist nämlich kein geringerer als Fortuna Seppenrade II.

Zastrow – Mayr, Schrey (9. Bennis), Achtenberg (55. Brüggemann), Brüse, Kütemann (61. Andre Pohlmann), Hellmich, Köster, Dennis Böttcher, Zolda, Marvin Böttcher.

1:0 Hölscher (5.), 2:0 Vernauer (13.), 3:0 Hölscher (23.), 4:0 Wierling (29.), 4:1 Marvin Böttcher (32.), 4:2 Marvin Böttcher (37.), 5:2 Schulze Becking (54.).  

Im letzten Heimspiel der Saison gegen die Reserve des SuS Olfen gelang den Evenkämpern ein 7:1 Sieg. Um das Saisonziel, den einstelligen Tabellenplatz zu sichern müssen die Werner nächste Woche in Olfen gewinnen.

Böings- Ünal, Bordenjuk, Weimer, Uzun- Opsölder, Bozaci, Muck, Klaas (46. Klaas)- Dömland (70. Pfafenroth), Eulich

Formann, Milewzyk, Lassak, Kablitz, Frieling (46. Kornblum)- Blome, Radke, Brüse, Hatebur- Koslowski, Michel (40. Schröer)

1:0 Dömland (34.), 2:0 Opsölder (38.), 3:0 Dömland (42.), 3:1 Hatebur (47.), 4:1 Opsölder (54.), 5:1 Eulich (66.), 6:1 Opsölder (75.) 7:1 Bordenjuk (FE) (83.)  

 „Das war ein ganz dreckiger Sieg“, musste SV Stockums Coach Eddy Chart nach dem 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Kellerkind PSV Bork II zugeben.  Aber: „Ich kann mich eigentlich gar nicht so richtig über den Sieg freuen“, so Chart. Den Borkern wird das im Abstiegskampf aber auch nicht helfen...

Zimmermann; Akbulut, Tino Köhler, Barthel, Löwen, A. Chart (86. Slimani), Chr. Chart, Wiesniewski, Naujok (64. Luti), Witt, Tim Köhler (46. Kzywinski).

Pirih; Paechnatz (76. Meise), Kaluzny (43. unterste Wilms), Meermann, Radke, Kostrzewa, Pfeffer (57. Zander), Bauer, Bäumer, Cana, Schäfer.

0:1 Schäfer (22.), 1:1 Löwen (85.) 2:1 Löwen (90+2).

Löwen (1.) verschießt Hand-Elfmeter.  

Die Westfalia aus Vinnum unterlag erwartungsgemäß dem Spitzenreiter, zeigte aber eine ordentliche Leistung. Vinnum muss noch etwas um den Klassenerhalt zittern. Zwar kann der PSV Bork II nach der Niederlage in Stockum die Westfalia nicht mehr vom viertletzten Platz verdrängen, doch muss die Westfalia noch nach Ascheberg schauen. Der TuS steht zurzeit punktgleich mit dem Elften und Zwölften auf dem rettenden zehnten Platz. Am letzten Spieltag ist Ascheberg beim Schlusslicht Seppenrade zu Gast und sollte den Klassenerhalt wohl schaffen. Dann wäre auch Vinnum gerettet.

Mayr - Ma. Asemann (70. Olfens), Menker, Mi. Asemann, Habicht, Langer, Stolzenhoff, Qunate (61. Wessels), Bester, Froning (75. Schneider) und Beier.

Grenigloh - Evermann, S. Fasse, Helmus, B. Fasse (46. Albrecht), Wagner (70. Hane), Hempelmann (64. Felsberg), Anderson, de Grood, Bulu und Lüggert.

0:1 (19.) Wagner, 0:2 (52.) Anderson, 0:3 (55.) Lüggert, 0:4 (85.) Lüggert.

 

Zwar gewann die SG gegen den Tabellenletztenhochverdient, doch musste sie lange auf den ersten Treffer warten. Die Sportgemeinschaft war von Beginn an die überlegene Mannschaft und wurde von der ersten Minute an ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Fortuna war den Angriffen der Selmer schutzlos ausgeliefert, rettete sich aber trotz der Vielzahl Selmer Chancen mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der 63. Minute war es Christian Voßschmidt, der die Selmer aufatmen ließ. Der Bann war nun gebrochen. Fünf Minuten später verlud Lukman Atalan Schlussmann Matthias Schröer und netzte zum 2:0 ein. Abermals Christian Voßschmidt (72.), Michel Kemmann (85.), Tobias Tumbrink (87.) und Juri Lebsack (89.) machten das halbe Dutzend voll. 

Achtstetter – Aust, Ulrich, Heinrich (63. Dresken), Kemmann, Lebsack, Tumbrink, Holtmann (77. Kämper), Schwegler, Atalan (69. Colomo), Voßschmidt.

Schröer – Behmenburg, Fellermann, Heimann (80. Röckmann), Schröer, Jörn Krusa, Löbbert (66. Schmies), Nils Krusa(46. Wiedenlübbert), Krusel, Müller, Niehues.

1:0 Voßschmidt (63.), 2:0 Atalan (68.), 3:0 Voßschmidt (72.), 4:0 Kemmann (85.), 5:0 Tumbrink (87.), 6:0 Lebsack (89.).

Die Reserve des SV Herbern wahrte mit einem 3:0-Sieg beim SC Capelle seine Aufstiegschancen. Allerdings müssen die Herbener bei drei Punkten Rückstand auf eine Niederlage des Spitzenreiters Westfalia Wethmar auf eigenem Platz gegen den VfL Senden hoffen. Herbern empfängt am letzten Spieltag die Westfalia aus Vinnum. Bei Punktgleichheit würde es ein Entscheidungsspiel geben. Der SC Capelle zeigte auch im letzten Heimspiel der Saison seinen Fans ein gutes Spiel. Mit der Saison kann man in Capelle sehr zufrieden sein. Das letzte Spiel bestreitet der SC Capelle bei der Reserve des PSV Bork.

Reckmann - Steinhoff, Reher, Schwipp, Grennigloh, Lachmann, Föst, Zimmermann (75. Pate), Gumprich (86. Freise), Artinger und Wittenbrink.

S. Adamek - Hüttermann, D. Hölscher (84. F. Hölscher), Ch. Adamek (84. Temmann), Christ, Schütte, Sennekamp (84. Mangels), S. Aschoff, Bömmelburg, Roters und M. Aschoff.

0:1 (20.) S. Aschoff, 0:2 (32.) Roters, 0:3 (83.) D. Hölscher 

Lesen Sie jetzt