Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit Sorgen im Gepäck nach Soest

WERNE Die Gedanken an das Auswärtsspiel beim BC Soest treiben TVW-Trainer Christof Lurse Sorgenfalten auf die Stirn. Aber er hat auch eine Lösung für die schwere Partie parat. Ein Vorbericht.

von Von Henner Henning

, 07.12.2007
Mit Sorgen im Gepäck nach Soest

Auf Nina Hupe (r.) kommt beim Spitzenspiel in Soest eine Menge Arbeit zu.

Oberliga, Damen

BC Soest - TV Werne - Mit argen Personalsorgen reisen die Oberliga-Basketballerinnen des TV Werne zum Spitzenspiel nach Soest. So muss der Tabellenzweite beim Dritten gleich auf vier Spielerinnen verzichten: Ellen Möller und Nina Wirtz stehen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, Anna Brüggemann und Lena Bergenthum fallen verletzt aus. Auch der Einsatz von Jele Maganic, die im Pokalspiel gegen Brackwede überzeugte, ist wegen Knieproblemen fraglich. In den Kader rücken dafür die Jugendspielerinnen Marlen Cramer, Carina Sickmann und Lena-Maria Fahnert, die erstmals Oberliga-Luft schnuppern darf.

Doch aller Verletzungsproblemen zum Trotz will TVW-Coach Christof Lurse die Siegesserie mit seiner Mannschaft fortsetzen. "Das wird eine knappe Kiste, aber wir haben uns die Erfolge der vergangenen Wochen hart erarbeitet. Und so wird es auch morgen sein", hofft Lurse.

Der Knackpunkt: Twesmann stoppen

Um auch beim BC zu bestehen, muss es der TVW-Fünf gelingen, die zentrale Figur im Soester Spiel, Martina Twesmann, zu stoppen. Die 33-jährige Aufbauspielerin, die gleichzeitig Spielertrainerin des BC ist, lenkt mit ihrer Erfahrung das Spiel der Gastgeber. "Wir müssen Twesmann über die ganze Partie beschäftigen und früh stören. Dann bekommt Soest Probleme", so Lurse.

Lesen Sie jetzt