Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Mit dem Titel habe ich überhaupt nicht gerechnet"

WERNE Unglaublich schön. Sehr zufrieden. Super-Wochenende. Ich gönne ihm den Titel. Das sind die Stimmen der Finalisten bei den Tennis-Westfalenmeisterschaften. Von wem welche Worte stammen und was die Besten noch zu sagen hatten, hat RN-Volontär Henner Henning notiert.

17.12.2007

Hanna Krampe (Westfalenmeisterin): "Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, hier zu gewinnen. Nicole ist hier immer sehr stark, der erste Satz war richtig eng. Deswegen bin ich froh, sie geschlagen zu haben. Der Aufschlag war heute entscheidend - ich bin an die Linie gegangen und wusste, dass er kommt. Ich habe mir bei den Deutschen Meisterschaften das nötige Selbstvertrauen für dieses Turnier geholt und habe vier sehr gute Matches abgeliefert. Daher freue mich sehr, dass ich nach zwei verlorenen Endspielen endlich mal die Westfalenmeisterschaften gewinnen konnte."

Nicole Seitenbecher (Vize-Westfalenmeisterin): "Ich bin sehr zufrieden, dass ich es wieder bis ins Endspiel geschafft habe. Seit drei Monaten mache ich meine Ausbildung und trainiere daher weniger als früher. Hanna war einfach besser heute und hat verdient gewonnen."

Jörg Bornemann (Westfalenmeister): "Das war ein Super-Wochenende für mich. Mit dem Titelgewinn habe ich überhaupt nicht gerechnet, ich bin total begeistert. Im Finale waren wir beide platt. Es war ein enges Spiel, bei der wenige Ballwechsel entschieden haben. Vor Tims Leistung habe ich Riesenrespekt, es war fantastisch, wie er gekämpft hat. Jetzt lege ich erstmal den Schläger weg und feiere Weihnachten."

Tim Richter (Vize-Westfalenmeister): "Jörg hat verdient gewonnen. Ich war sehr, sehr platt und jetzt geht gar nichts mehr. Leider hat es in diesem Jahr wieder nicht ganz gereicht, obwohl ich im Endspiel fitter als im vergangenen Jahr war. Für Jörg freut es mich natürlich, ich gönne ihm den Titel."

Lesen Sie jetzt