Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach erstem VfL-Sieg - Kürschners: "Das hat die Mannschaft sich verdient"

Fußball-Landesliga 2

Die ersten drei Punkte sind im Sack. Rüdiger Kürschners gönnt seiner Mannschaft den 3:0-Erfolg beim TuS Plettenberg. Aber der Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Schwerte ist weit davon entfernt, nun in Euphorie auszubrechen.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 30.08.2010
Nach erstem VfL-Sieg - Kürschners: "Das hat die Mannschaft sich verdient"

Mehmet Aslan, VfL Schwerte.

"In den ersten beiden Partien haben wir besseren Fußball gespielt als am Sonntag. Aber es war klar, dass es in Plettenberg ein ganz anderes Spiel wird als gegen Hohenlimburg und Weißtal", so der Trainer. Gegen die Sauerländer, die in dieser Verfassung ganz sicher zu den Abstiegskandidaten zählen, gab es keinen Schönheitspreis zu gewinnen.

Trotz des etztlich deutlichen Erfolges wird Kürschners in der Nachbesprechung der Partie ganz sicher ein paar Dinge anführen, die ihm nicht gefallen haben. Zum Beispiel die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. "Da hatten wir drei Hochkaräter, von denen man mindestens zwei einfach machen muss. Dann wäre auch schon eher Ruhe gewesen", so der VfL-Trainer. Zudem erkannte Kürschners bei dem diesmal auf der rechten Seite eingesetzten Philipp Krause Eingewöhnungsprobleme auf dieser Position. Und auch die Abstimmung zwischen Tuday und Schepers auf der "Doppel-Sechs" war nicht so, wie er sich das wünschte. Doch nach Wiederanpfiff wurde vieles besser, was nicht zuletzt mit der Einwechslung von Mehmet Aslan zusammenhing. Aslan drückte dem Spiel seinen Stempel auf und bereitete die Tore zur 1:0-Führung und zum 3:0-Endstand vor.

Und noch etwas Positives: Kai Knies spielte nach seinem "wackligen" Auftritt gegen Weißtal diesmal "zu Null". "Das hat er sich verdient - wie sich die gesamte Mannschaft diesen Sieg verdient hat", meint der Trainer.

Lesen Sie jetzt