Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neu-Vinnumer bricht sich die Rippe

Lucas David

Der ambitionierte Vinnumer Neuzugang Lucas David fällt nach einem Zusammenprall mit dem eignen Keeper für mehrere Wochen aus. Es ist nicht die erste Verletzung des Innenverteidigers.

Vinnum

, 25.07.2018
Neu-Vinnumer bricht sich die Rippe

Lucas David erlebte den zweiten Rückschlag innerhalb eines Jahres wegen einer Verletzung. Ausgerechnet zum Saisonstart fällt der Neu-Vinnumer nun aus. © Reith

Freistoß, Zusammenprall, Knockout – der Saisonstart ist für Lucas David, den ambitionierten Neuzugang des A-Ligisten Westfalia Vinnum, seit Sonntag gelaufen. Der 24-Jährige hatte sich viel vorgenommen nach seinem Wechsel im Sommer von der SG Selm zu den Schwarz-Gelben. Mit einer angeknacksten Rippe und einer Prellung der linken Seite erlebt er nun einen herben Rückschlag. Was war passiert?

Schwammige Erinnerungen

Im Testspiel gegen den Bezirksligisten Adler Buldern kam es zu einem Freistoß der Dülmener aus dem Halbfeld. Die Erinnerungen des Vinnumer Verteidigers sind nur schwammig. Torwart Patrick Roser und er seien beide hoch gegangen zum Ball. „Unser Torwart hat die Knie angezogen, um sich zu schützen. Gleichzeitig habe ich auch einen leichten Stoß von einem Gegenspieler von hinten gespürt“, erzählt David und weiter: „An den Zusammenprall kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich war kurz weg.“ Besonders bitter sind nun die Konsequenzen: David muss mit vier bis sechs Wochen Pause rechnen, je nachdem wie die Verletzung verheilt. „Das war absolut nicht eingeplant. Ich stand voll im Saft. Dass es ausgerechnet jetzt passiert, wo wir anfangen, verstärkt im taktischen Bereich zu arbeiten, ist ärgerlich“, sagt der Neu-Vinnumer und rechnet vor. „Es wird dann noch zwei bis drei Wochen dauern, um wieder konditionell reinzukommen. Also wird es wohl erst Ende August, Anfang September wieder etwas.“

Pechsträhne oder verletzungsanfällig?

An seinem Ziel, mit der Westfalia ganz oben in der A-Liga anzugreifen, ändert die Verletzung aber nichts. „Wir sind auf allen Positionen qualitativ gut doppelt besetzt und werden sehen, was geht“, meint David, den wohl in letzter Zeit das Verletzungspech verfolgt. Bereits Ende vergangenen Jahres verletzte er sich am Knie. Fünf Monate musste er daraufhin pausieren. Dabei sei er überhaupt nicht anfällig. „Ich habe viele Jahre ohne größere Wehwehchen gespielt. Im letzten Jahr gab es die erste größere Verletzung überhaupt. Und jetzt das: Es ist wohl eine Pechsträhne“, so David.

Lesen Sie jetzt