Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neu im Amt - Habinghorsts Vorsitzende Sabine Landes

RN-Interview

Neue Vorsitzende des VfB Habinghorst ist seit Freitag Sabine Landes. Über die ersten Tage und ihre Aufgabe an der Spitze des Fußball-Landesligisten sprach Sportredakteur Carsten Loos mit der neuen VfB-Chefin.

CASTROP-RAUXEL

von Von Carsten Loos

, 18.08.2010
Neu im Amt - Habinghorsts Vorsitzende Sabine Landes

Von ihr wurden falsche Zitate verbreitet: Sabine Landes, Vorsitzende des VfB Habinghorst.

Für mich war es eher unangenehm. Jeder wollte mir zur Wahl gratulieren. Dabei dränge ich mich überhaupt nicht gerne so in den Vordergrund.

Er halt mir gefallen. Ich hatte zwar Bedenken wegen seines Trainings-Rückstandes, aber er hat unsere Abwehr richtig gut zusammen gehalten. Er wird nun auch die ganze Saison für uns spielen. Zudem ist jetzt auch klar, dass Daniel Kristler zu uns zurück kehrt. Sein Vertrag als Vertragsamateur beim DSC Wanne-Eickel ist ausgelöst worden. Daniel kann eine Bereicherung für uns sein; ich kenne ihn ja noch aus früheren Zeiten.

Ja, das waren turbulente Tage. Das ist immer noch so; ich weiß im Moment nicht, wann es wieder etwas ruhiger wird. Meine Familie ist zu kurz gekommen, und in Urlaub war ich in diesem Jahr auch nicht. Als ich Freitag nach der Wahl wieder zu Hause war, habe ich mir gesagt, jetzt bist Du Vorsitzende des Vereins. An so etwas habe ich im Leben nicht gedacht.

Er hatte nach seiner Wahl Anfang Juli angekündigt, am Freitag eine Vorstandsmannschaft zu präsentieren. Das hat er nicht; auch aus der Versammlung heraus fand sich, bis auf zwei Beisitzer, niemand, der in den Vorstand wollte. Daraufhin ist er zurück getreten, und ich habe die Versammlung gefragt, ob sie gleich einen neuen Vorsitzenden wählen möchte. Es musste ja etwas passieren, um endlich wieder Ruhe in den Verein zu bekommen.

Für mich ist da jetzt ein Strich drunter. Wer aber ablösefrei kommen will, kann gerne kommen. Finanziell haben wir nämlich nichts mehr zuzusetzen.

Lesen Sie jetzt