Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niederaden und Preußen siegen - alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

Der TuS Niederaden hat als einziges heimisches Team in der Fußball-Kreisliga A2 Unna-Hamm drei Punkte eingefahren. In der Dortmunder Parallelstaffel war nur der SV Preußen erfolgreich. Brambauers U23 und BW Alstedde konnten ihre Spiele gegen tabellarisch besser postierte Teams nicht gewinnen. Hier ist die Übersicht.

LÜNEN

von Bernd Warnecke, Niklas Dvorak

, 16.10.2016
Niederaden und Preußen siegen - alle Ergebnisse

Mit dem zweiten Sieg in Folge verschafft sich der TuS Niederaden Luft im Tabellenkeller. Kapitän Dominik Hans (links) trug mit seinem Tor zum 2:0 bei.

Fußball, Kreisliga A2 Dortmund SC Osmanlispor - SV Preußen 1:3 (0:0)

„Es war ein nervenzerreißendes Spiel“, so Preußen-Trainer Oliver Harder. Dabei ging es sehr gut los für die Gäste. Schon nach drei Minuten hätte die Preußen in Führung gehen können, doch scheiterten am SCO-Torwart. Tore blieben in der ersten Hälfte aus, auch weil die Gäste mit dem Ascheplatz schlecht zurechtkamen.

Die Preußen verpennten den Wiederanpfiff und kassierten schnell das 0:1. Harder reagierte: Er stellte das System um und agierte nun mit drei Stürmern – mit spätem Erfolg. Maik Küchler köpfte nach einer Flanke von Maik Frenzel zum 1:1 (82.) ein. Simon Serges sorgte nach einer Kombination von Koray Karanlik und Tom Meier für das 1:2 (88.).

Den Schlusspunkt setzte wieder Küchler. Zwar vergab er in der Nachspielzeit erst einen Handelfmeter. Doch den Nachschuss eroberte Frenzel und legte Küchler auf, der zum 1:3 vollstreckte (90.). „Wir hätten in der ersten Hälfte führen müssen. Doch der gegnerische Torwart ist über sich hinaus gewachsen“, bilanzierte Harder.

TEAM UND TORE SVP: Glaap – Menker, Kleine-Bernink, Püntmann (53. Meier), Küchler, Frenzel, Adamsky, Dvorak (49. Karanlik), Studnicka, D. Serges, Nowak (55. S. Serges)Tore: 1:0 (48.), 1:1 Küchler (82.), 1:2 S. Serges (88.), 1:3 Küchler (90.)

BV Brambauer U23 - Sharri Dortmund 2:2 (0:1)

Bereits nach sechs Minuten musste Brambauer den ersten Schock verkraften. Sharri traf zur frühen Führung. Dann der nächste Schock. Spielertrainer und Abwehrchef Lukas Fluder ließ gegen drei Gegenspieler das Bein stehen – Platzverweis. „Der Schiedsrichter sah ein grobes Foul“, so Fluder, der das Spiel anschließend von draußen betrachten musste. In Unterzahl hatten Arkadius Dannhauer, Dustin Stammler und Sedat Özyavuz gute Gelegenheiten zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel kam Brambauer besser ins Spiel. Brambauer machte hinten auf, wollte den Ausgleich. Aber Sharri setzte einen Konter zum 0:2. Zehn Minuten vor dem Ende schlug die Stunde von Dannhauer, der vom gegnerischen Keeper elfmeterreif gefoult wurde. Notbremse. Rote Karte für den Keeper. Dannhauer verwandelte zum 1:2 und traf in der Schlussminute noch zum umjubelten Ausgleich.

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger - Plewnia, Burma, L. Fluder, Weis, O. Bayrakli (69. Trittel), Dannhauer, Deniz, Vural (75. Fischer), Özyavuz, Stammler (90. Yigit)Tore: 0:1 (6.), 0:2 (53.), 1:2, 2:2 beide Dannhauer (81./89.)Bes. Vorkommn.: Fluder (13., grobes Foul), Rot für Sharris Torwart (81., grobes Foul)

NK Zagreb - BW Alstedde 4:2 (2:0)

Der Gastgeber bestimmte das Geschehen auf dem Platz. Alstedde wurde zunehmend hinten eingeschnürt und war mit Abwehrarbeit beschäftigt. Nach 15 Minuten hieß es bereits 1:0 für die Gastgeber, die weitere Chance kreierten. Eine Gelegenheit bot sich Pierre Katarzynski, der an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam, das Tor aber knapp verfehlte. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt (45.+1) fiel das 2:0.

Alstedde stellte nach der Pause um. Andreas Hermes brachte mit Patrick Röll und Albert Juric zwei weitere Stürmer und stellte hinten auf Dreierkette um. Zagreb bot sich noch mehr Raum zum Kombinieren und traf zum 3:0, ehe Kevin Röll der Anschlusstreffer glückte (72.). Nach dem 4:1 der Gastgeber war die Partie entschieden. Katarzynski traf vier Minuten vor dem Ende noch zum 4:2. „Ich kann der jungen Mannschaft nur ein Kompliment machen. Auf dem Ascheplatz war vernünftiger Fußball nicht möglich. In Halbzeit zwei haben wir uns gut aus der Affäre gezogen“, so Alsteddes Coach Andreas Hermes.

 

TEAM UND TORE BWA: Krause - Brand (51. Juric), Kirchhoff, Ayoub, Ekici, Cicek, Katarzynski, Tikici (83. P. Röll), Koczy, Klaschik, K. RöllTore: 1:0 (15.), 2:0 (45.+1), 3:0 (62.), 3:1 K. Röll (72.), 4:1 (84.), 4:2 Katarzynski (86.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm Wethmar U23 - TSC Kamen 0:0

Trainer Simon Erling trauerte am Ende den zahlreichen Chancen in der Schlussphase nach. Fabian Evermann schoss nach einer Ecke drüber (80.), auch Max Hane verfehlte das Tor (85.). Thomas Sajonz (87.) scheiterte wie Gianluca Kösling (89.) am starken Torwart. „Das war ärgerlich. Eine der vier Großchancen hätten wir nutzen müssen“, sah Wethmars Trainer zunächst, wie sein Team dem TSC Kamen die Initiative überließ.

Kamen kam aber kaum gefährlich vor das Tor von Bendix Wagner. Wethmar stand in der Abwehr sicher, ließ keine Chance der Gäste zu. Nach dem Wechsel wurde es munterer. Kamen war zwar weiterhin spielbestimmend und hatte Feldvorteile. Nach gut zwei Dritteln des Spiel verpufften die Angriffsbemühungen des TSC aber mehr und mehr. Nur ein Lattenschuss brachte Kamen noch zustande. Jetzt drehte Wethmar auf und erspielte sich mehr Räume. Am Ende standen die vier vergeben Chancen zu Buche. „Man muss das Ergebnis so annehmen. Ein gerechtes Ergebnis“, so Erling abschließend.

TEAM TWW: Wagner - Nagel, Strecker, Hane, Podzuck (60. Sajonz), Evermann, Selbstaedt, Helmus (81. Rogge), Schwarz, Kösling, Thomala (46. Möller)

TuS Hemmerde - SuS Oberaden 2:0 (0:0)

In einem "grottenschlechten Spiel", so SuS-Coach Michael Pannicke, war der SuS noch schlechter als der Gegner. Pannicke, der sich sonst immer vor seine Mannschaft stellt, war nach dem Spiel stocksauer. „Es war ein zerfahrenes Spiel, geprägt von der prekären Tabellensituation“, wollte der SuS-Trainer aber zumindest Kampfbereitschaft von seiner Mannschaft sehen.

Die legte die komplette Oberadener Mannschaft aber nicht an den Tag. Kurz vor Schluss und in der Nachspielzeit fielen die beiden Treffer für Hemmerde. „In der Form haben wir keinerlei Berechtigung in der Kreisliga A mitzuspielen“, so Pannicke. 

TEAM UND TORE SuS: Kellermann - Schmidt, Golly, Kusch, Westkamp (54. Mayanovic), Pirpir (33. Triller), Liebezeit, Goslawski (82. Schulz), Zirwes, Erikoglu, SchubertTore: 1:0 (88.), 2:0 (90.+ 4)

GS Cappenberg - spielfrei

TuS Niederaden - SV Bausenhagen 5:1 (3:1)

„Wir waren von der ersten Minute an konsequent“, sagte TuS-Coach Alexander Berger stolz. Schon früh gingen die Hausherren in Führung. Nach einer Flanke von Fabian Kowalski stieg Maurice Althoff in der Mitte hoch und köpfte zum 1:0 ein (10.). Dominik Hans baute die Führung aus. Er belohnte sich nach einer guten Einzelaktion mit dem 2:0 (30.).

Torwart Marcel Möller musste nach einem Zweikampf mit einer Schulterverletzung raus. Marvin Böllhoff vertrat ihn ordentlich. Kurz vor der Pause kam Bausenhagen zum 1:2-Anschluss wegen eines groben Fehlers der TuS-Abwehr (42.). Kowalski stellte jedoch noch vor der Halbzeit die alte Zwei-Tore-Führung wieder her (45.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der TuS das Spiel im Griff. Kowalski tanzte zwei Gegenspieler aus und sorgte mit einem Schlenzer in die lange Ecke für das 4:1 (68.). Den Schlusspunkt setzte Patrick Neumann, der nach einem Solo-Lauf nach innen zog und das Spielgerät ins lange Eck beförderte. „Wir haben in der ersten Halbzeit aus vier Chancen drei Tore gemacht. Das gab uns große Sicherheit für die zweite Hälfte. Das 3:1 kurz vor der Pause war das wichtigste Tor“, bilanzierte Berger. 

TEAM UND TORE TuS: Möller (32. Böllhoff)– Hilgert, Gastmeister, F. Hans, Neumann (79. Wiggers), Schmidt (62. Adam), D. Hans, Althoff, Kowalski, Schulze-Beckinghausen, WilliamsonTore: 1:0 Althoff (10.), 2:0 D. Hans (30.), 2:1 (42.), 3:1 Kowalski (45.), 4:1 Kowalski (68.), 5:1 Neumann (77.)

Lesen Sie jetzt