Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niederadens Suche nach dem Torerfolg

Fußball in Lünen

Als einziges Team der Fußball-Kreisliga A2 in Unna-Hamm hat der TuS Niederaden noch kein Saisontor erzielt. Das hat Gründe. Am Sonntag wartet ein Derby. Trainer Amel Mesic erklärt, wie der Torerfolg klappen kann.

Niederaden

, 28.08.2018
Niederadens Suche nach dem Torerfolg

Amel Mesic (vorne), Trainer des TuS Niederaden, hat bisher den Fokus auf die Defensivarbeit gelegt. Im Derby gegen Wethmar soll es dann auch endlich mit dem ersten Saisontor der Niederadener klappen. © Weitzel

Der Fußball-A-Ligist TuS Niederaden hat ein Offensivproblem. Das ist unbestritten. Der Mannschaft von Trainer Amel Mesic ist es in drei Meisterschaftsspielen bisher nicht gelungen, ein Tor zu erzielen. Mit null Punkten und einem Torverhältnis von 0:7 stehen die Niederadener auf dem vorletzten Tabellenplatz. Schlechter steht nur der PSV Bork da. Der hat elf Gegentore kassiert, immerhin aber schon drei erzielt. Der TuS steckt also schon jetzt im Abstiegskampf.

Großer Umbruch

In Niederaden ist man fieberhaft auf der Suche nach einem Erfolgsrezept für das Toreschießen. Trainer Amel Mesic liefert Erklärungen für die bisherigen Defizite in der Offensive. „Wir haben einen kompletten Umbruch hinter uns. Zwölf Spieler haben den Verein verlassen. Niederaden hat einen neuen Trainer und ein neues Spielsystem. Außerdem haben wir den Fokus in der Vorbereitung anders gelegt“, sagt Mesic. Dass nicht alles sofort funktioniert, das war den Verantwortlichen in Niederaden also durchaus bewusst.

Positive Entwicklung

Mesic beurteilt die Entwicklung seiner Mannschaft – trotz der bisher nicht vorhandenen Tor- und Punkteausbeute – als positiv. „Gegen den Ball arbeiten wir schon ganz gut. Mir war in der Vorbereitung wichtig, dass wir als Mannschaft funktionieren und eine Ordnung haben“, so Mesic weiter. Nur gegen den VfL Kamen habe das in der zweiten Halbzeit am vergangenen Sonntag nicht geklappt. Die Partie verlor Niederaden mit 0:5. Zur Halbzeit stand es noch 0:0.

Auch der Sturm muss funktionieren

Dass eine weitgehend geordnete Defensivarbeit jedoch nicht ausreicht, um Spiele zu gewinnen, haben die bisherigen drei Partien der Niederadener gezeigt. Mesic stellt die Trainingsarbeit deshalb daher jetzt etwas um, intensiviert die Arbeit mit Offensivspielformen. „Wir haben vorne ja auch Qualität. Wir müssen jetzt einfach mutiger werden“, sagt der Niederadener Coach. Im 4-4-2-System der Niederadener bilden Tim Wiggers und Phil Weile das Sturmduo, das künftig für die nötigen Tore zum Klassenerhalt sorgen soll. Anfangen wollen die Niederadener am liebsten schon am kommenden Sonntag im Gastspiel bei der U23 des TuS Westfalia Wethmar. „Wir müssen gewinnen und auch das Glück mal auf unserer Seite haben. Für mich als ehemaligen Wethmarer Jungen wäre ein Sieg natürlich dreifach wichtig“, sagt Mesic, der in der vergangenen Saison beim TWW aktiv war. Anstoß der Partie ist am Sonntag um 13 Uhr, Wehrenboldstraße.

Lesen Sie jetzt