Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch drei Siege bis zum Aufstieg für den VfK

Ringen: Landesliga

Der hart erkämpfte 22:14-Erfolg in Landgraaf hat die Landesliga-Ringer des VfK Lünen-Süd der Verbandsliga einen großen Schritt näher gebracht. Aus den letzten sechs Duellen benötigt die Mannschaft noch drei Siege für den sicheren Aufstieg. Der erste von den drei angestrebten Erfolgen soll gegen das Schlusslicht erfolgen.

LÜNEN-SÜD

, 06.11.2014
Noch drei Siege bis zum Aufstieg für den VfK

Vladimir Kreps (u.) musste sich in Landgraaf erstmals geschlagen geben. Gegen Sende/Bielefeld will Lünens Vorzeigeringer wieder Punkte beisteuern.

Landesliga VfK Lünen-Süd - RG Sende/Bielefeld Samstag, 19.30 Uhr, Trainingszentrum Dammwiese Vier dieser sechs Begegnungen finden im Trainingszentraum an der Dammwiese statt. "Bleiben jetzt alle gesund, sieht es tatsächlich sehr gut aus", sagt VfK-Geschäftsführer Horst Gehse. Der erste von noch drei Siegen soll am Samstagabend her, wenn die Süder das Schlusslicht RG Sende/Bielefeld empfangen. "Der Tabellenstand spielt aber keine Rolle. Wir unterschätzen niemanden", so Gehse. "Es gibt im Kampfsport keine leichten Aufgaben." Schließlich kommt es zu zehn direkten Duellen. "Jedes Ergebnis fließt in die Gesamtwertung ein. Hat eine Mannschaft ein, zwei Ausfälle, wird es schon ganz eng", sagt Lünens Geschäftsführer.

Bielefeld sei trotz der aktuellen Position "immer gefährlich. Sie haben fünf Leute in ihren Reihen, die immer für einen Sieg gut sind", betont Gehse. Vor allem denkt er an die Brüder Zilke (Alex und Alexander) und Miller (Eugen und Daniel). "Wir haben großen Respekt", so Gehse. "Im Ringen kann der Letzte auch jederzeit den Spitzenreiter schlagen."

Der VfK habe jedoch gut trainiert. "Schlagen wir Bielefeld und anschließend auch Krefeld, können wir schon sehr beruhigt sein", ist sich Gehse sicher. Der VfK kann erneut in kompletter Besetzung antreten. Einziges Sorgenkind der Süder ist Harun Uzun. Der Leistungsträger trainiert seit einigen Wochen aus beruflichen Gründen eingeschränkt, soll aber zumindest an den Kampftagen zur Verfügung stehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt