Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Oberaden dreht in Halbzeit zwei auf - Niederaden schwach

Fußball-Kreispokal

Licht und Schatten bei den Lüner A-Ligist im Kriepokal UN: SuS Oberaden kam gegen die gleichklassige IG Bönen durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit in die nächste Runde. TuS Niederaden schied nach einer schwachen Vorstellung beim B-Ligisten Flierich-Lenningsen aus.

LÜNEN

von Von Marco Winkler

, 20.08.2010
Oberaden dreht in Halbzeit zwei auf - Niederaden schwach

Während der TuS Niederaden (blau) ausschied, kam der SuS in die nächste Runde.

Die Partie begann aber mit einem Schock. Nach der Auftakt-Pleite gegen Niederaden lag der SuS auch im Pokal schnell hinten. Danach taten sich die Grün-Weißen sehr schwer. Erst Andreas Rumpf erlöste die Gastgeber kurz vor der Pause mit dem 1:1. Nach dem Seitenwechsel spielten nur noch die Hausherren. Nach Vorarbeit des bärenstarken Bastian Sudhaus traf der kleine Nico Nuzzo sogar per Kopf - 2:1. Andre Schmidt machte mit einem Doppelpack schon alles klar. Marcel Westkamp erhöhte sogar noch auf 5:1. "Das Ergebnis war deutlicher, als das Spiel", gab Trainer Frank Lewandowski zu.

Thomas Schmidt - Mario Schott, Andreas Triller, Johannes Potthoff, Andreas Rumpf (83. Andree Neuhaus), Dennis Schmidt, Andreas Schmidt, Marvin Oehmig (77. Thomas Dirlt), Bastian Sudhaus, Mike Rothe, Nico Nuzzo (73. Marcel Westkamp) Trainer: Frank Lewandowski

0:1 (6.), 1:1 Rumpf (45.), 2:1 Nuzzo (55.), 3:1, 4:1 beide A. Schmidt (68., 75.), 5:1 Westkamp (87.)

Rothe (67, wiederholtes Foulspiel)

Von der ersten Minute zeigten die Gäste zu wenig Einsatz, auch die Ordnung stimmte nicht. Die Führung durch Steffen Leismann, der eine Ecke einköpfte, war mehr als schmeichelhaft. Das 0:1 weckte aber die Gastgeber, die die Partie noch vor der Pause zu ihren Gunsten drehten. Auch nach dem Seitenwechsel kämpfte die Germania um jeden Meter und zog auf 4:1 davon. Dann ließen ein wenig die Kräfte nach. Die Lüner konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen und verloren verdient. "Das war unterirdisch", bilanzierte Trainer Erik Sobol. Besonders ärgerlich ist aber der Platzverweis für Mehmet Oezbay wegen Tätlichkeit. Der Mittelfeldspieler ist nun gesperrt.

Marcel Möller - Christian Neus, Daniel Baumgardt, Damian Golombek, Marcel Burchard (60. Christian Vorspohl), Dominik Hans, Kevin Genter, Steffen Leismann (70. Matthias Peternell), Mehmet Oezbay, Christian Strauß, Almir Halilovic

Erik Sobol

0:1 Leismann (35.), 1:1 (38.), 2:1 (43.), 3:1 (52.), 4:1 (55.), 4:2 Halilovic (61.), 5:2 (82.)

Oezbay (86., Tätlichkeit)

Lesen Sie jetzt