Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Olfener Derbysieg im Spiel der Weitschusstore

Kreisliga A LH

Unterschiedlicher hätten die Reaktionen der Trainer nach Spielschluss nicht sein können: Olfens Jörg Potthink war nach dem 3:2-Erfolg seiner Elf gegen Westfalia Vinnum überglücklich. Sein Gegenüber Josef de Cicco indes war stinkig, ob des verpatzten Saisonstarts. Und das völlig zurecht.

OLFEN

von Von Malte Woesmann

, 15.08.2010
Olfener Derbysieg im Spiel der Weitschusstore

„Das war heute nichts. Kein Wille, keine Laufbereitschaft, so kann man nicht gewinnen“, schimpfte Vinnums Josef de Cicco nach der Pleite. In der Tat vergab sein Team den möglichen Sieg, auch weil Olfen zwei Rückstände ausgleichen konnte.

In der ersten Hälfte war die Westfalia aus Vinnum tonangebend. Olfen brauchte 15 Minuten, um ins Spiel zu finden. Da stand es aber auch schon 1:0 für die Gäste. Christoph Suer traf per Weitschuss. Nun war die Heimelf wach. Die Belohnung folgte in der 23. Minute. Stefan Auverkamp traf ebenfalls per Weitschuss. Und weil es so etwas wie der Tag der Weitschusstore im windigen Steversportpark war, fielen die beiden nächsten Treffer ebenfalls aus der Distanz. Erst brachte Alexander Beier die Vinnumer wieder in Front. Doch praktisch mit Wiederanstoß traf Marvin Böttcher aus gut 25 Metern. Westfalia-Keeper Andreas „Paule“ Schneider sah hier aber nicht gut aus.

Nach Wiederanpfiff kam so langsam richtige Derbystimmung auf. Die Zweikämpfe wurde nun verbissener geführt und auch die Fans gingen jetzt mit. Gejubelt wurde aber nur noch einmal. Auf Olfener Seite. Zehn Minuten nach Wiederanstoß traf Georg Leushacke nach einer Ecke im zweiten Versuch zum 3:2. Die Vinnumer hatten aber in der Folge ihrerseits die Chance, noch auszugleichen. Erst verzog Neuzugang David Jendrich knapp (58. Minute), kurz danach wurde Karsten Menkers Schuss gerade noch abgeblockt. Unterm Strich bleibt daher ein etwas glücklicher aber auch nicht unverdienter Olfener Sieg. Die Hausherren waren einfach die engagiertere Mannschaft.

Milewzyk – Sander, Broz, Leushacke, Frieling, Pfeiffer, Auverkamp, Beckmann, Borkenfeld, Hatebur, Böttcher (70. Reinkober).

Schneider – Menker, Matthias Asemann, Suer, Michael Asemann, Langer, Quante, Olfens (65. Wessels), Duwe (78. Froning), Beier (64. Rosowski), Jendrich.

0:1 Suer (16.), 1:1 Auverkamp, 1:2 Beier (40.), 2:2 Böttcher (41.). 3:2 Leushacke (55.).

Lesen Sie jetzt