Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rudern

Osborne nicht zu stoppen

DORSTEN Sein Sieg im Leichtgewichts-Einer war souverän. Doch ausgerechnet Jason Osborne weiß nach der Kleinboot-DM in Essen nicht so recht, wie es weiter geht.

Osborne nicht zu stoppen

Jason Osborne (M.) verteidigte seinen Vorjahres-Titel im Leichtgewichts-Einer vor Jonathan Rommelmann (Krefeld, l.) und Lars Wichert (Würzburg, r.)DRV / Seyb

Die Titelkämpfe am Wochenende galten als weiterer Fingerzeig für die Zusammensetzung der Großboote des Deutschen Ruderverbandes (DRV) für die Weltmeisterschaft im September. Auf Basis der DM-Ergebnisse sollten bei den Leichtgewichten drei Zweier gebildet werden, die auf der Hügelregatta in Essen Anfang Mai gegeneinander antreten sollten. Doch nun fallen mit Lucas Schaefer (krank) und Moritz Moos (verletzt) zwei von sechs Kandidaten für diese Boote aus. Wer deshalb demnächst mit wem in einem Boot sitzt, sei aktuell noch völlig offen. „Eine Wundertüte“, meint Sebastian Schmelzer vom Ruderverein Dorsten als Beobachter.

An Osbornes Finalsieg mit über vier Sekunden Vorsprung und seiner Ausnahmestellung im Leichtgewichts-Sektor gab und gibt es aber nichts zu rütteln.

Sehr zufrieden durfte mit dem Verlauf der Kleinboot-DM auch Timo Piontek sein. Der Dorstener vom RC Rhenania Koblenz zog im Männer-Einer ins A-Finale ein und belegte dort mit klarem Vorsprung den sechsten Platz fünf. Nachdem er zuletzt beim DRV-Test in Leipzig krank pausieren musste, konnte Piontek die Bundestrainer wieder nachhaltig auf sich aufmerksam machen. „Die Konkurrenz ist in diesem Jahr deutlich größer als im Vorjahr“, sagte der ....-Jährige. Ab Mittwoch steht für ihn und die anderen Nationalmannschafts-Kandidaten in Ratzeburg der nächste Lehrgang an, danach geht es dann bei der Hügelregatta auch bei den Männern im Doppelzweier weiter.

Um Optionen für die Bildung von Renngemeinschaften ging es in Essen am Wochenende auch für die Junioren des RV Dorsten. Trainer Sebastian Schmelzer war mit den Leistungen von Hendrik Winkel, Lennart Kötters und Julius Gülker deshalb auch zufrieden. Winkel erreichte im Junioren-A-Einer das C-Finale und belegte dort Rang fünf. „Unter den ersten 18, das ist top“, befand Sebastian Schmelzer.

Lennart Kötters fuhr im Einer auf Rang 34, Julius Gülker wurde mit Partner Mats Flottmann aus Herdecke Vierter im E-Finale. „Beide blieben damit voll im Rahmen ihrer Möglichkeiten“, erklärte Schmelzer. Jetzt gehe es darum, adäquate Partner für Renngemeinschaften zu suchen. „Das“, so Schmelzer, „geschieht alles mit Blick auf die Junioren-DM im Juni in München.“ Dort hatten die Dorstener im Vorjahr mit dem Vierer ohne Platz sechs gefeiert und würden diesen Erfolg gerne wiederholen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren