Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Otto bringt Holzpfosten in die nächste Runde

Fußball: Kreispokal

Die Holzpfosten Schwerte stehen in der zweiten Runde des Iserlohner Kreispokals. Sie setzen sich gegen Kreisliga-Tabellenführer DJK GW Menden durch. Im Elfmeter-Krimi war Torhüter Daniel Otto der entscheidende Mann auf dem Platz. Er hielt gleich vier Strafstöße.

SCHWERTE

19.11.2014
Otto bringt Holzpfosten in die nächste Runde

Holzpfosten-Torhüter Daniel Otto avancierte bei seiner Rückkehr ins Fußball-Team gleich zum Pokalhelden. Er hielt vier Elfmeter.

Die Null stand in den letzten Spielen bei den Holzpfosten Schwerte. Vorne. Daran änderte sich auch im Erstrundenduell des Iserlohner Kreispokals beim Ligarivalen Grün-Weiß Menden nichts. Entscheidender Unterschied diesmal: auch hinten stand die Null bei den Schwertern, die somit nach torlosen 120 Minuten ins Elfmeterschießen gingen. Und hier konnten sie auf ihren Rückhalt Daniel Otto bauen. Torwart Otto, in dieser Saison eigentlich fast nur noch im Futsal-Einsatz für die Schwerter, vertrat in Menden die verletzten Roman Baumkötter und Marvin Waldschmidt und avancierte mit vier gehaltenen Strafstößen prompt zum Pokalhelden. Da fiel es nicht ins Gewicht, dass mit Tobias Kreutzer und Carlo Schmitz zwei Schwerter vom Punkt scheiterten, nachdem zuvor Kai Kunsmann und Daniel Hornbruch verwandelt hatten. Bei Menden konnte nur Sven Barnefske den Schwerter „Teufelskerl“ zwischen den Pfosten überwinden. In der regulären Spielzeit agierten die „Pfosten“ diszipliniert, kompakt und geschickt, so dass der Tabellenführer der Kreisliga A Iserlohn nie wirklich gefährlich wurde.

 Daniel Otto, Robin Benner, Lennart Schniewind, Moritz Pinner, Jan-Phillip Junglaß, Fabian Raulf, Maximilian Tillmann (95. Tobias Kreutzer), Carlo Schmitz, Domenico Troiano, Kai Kunsmann, Sebastian Wolf (105. Daniel Hornbruch).  

Lesen Sie jetzt