Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Overs erzielt goldenes Tor für den SV Herbern II

Liveticker zum Nachlesen

Im Spitzenspiel der Kreisliga A hat sich der SV Herbern II mit 1:0 gegen Tabellenführer SuS Olfen durchgesetzt. Den Siegtreffer erzielte Sven-Hendrik Overs mit einem sehenswerten Distanzschuss. Da Olfen aber einen deutlichen Punktvorsprung hatte und auch Eintracht Werne gewonnen hat, ändert sich nichts an der Rangfolge.

WERNE

28.11.2014
Overs erzielt goldenes Tor für den SV Herbern II

Herberns spielender Co-Trainer Sven Overs (h.) gewann mit seinem Team 2:0 gegen Cappenberg.

Finn Brinkmann, Stefan Roters, Dennis Hölscher, Marvin Bruland, Fabian Nathaus, Lennart Pinnekämper, Andreas Hüttemann, Sven-Hendrik Overs, Ramon Lutter (65. Michael Aschoff), Steffen Klüsener, Lukas Mangels (75. Niklas Lohmann)

Andre Milewzyk, Dennis Böttcher (62. Joost Sievering), Julian Schrey, Michael Karwot (78. Justus Radke), Christian Brüse, Alexander Hellmich, Mark Köster, Andre Zolda, Marvin Böttcher, Sebastian Middeke, Dustin Brüggemann (62. Niels Kleischmann)

Yasin Bagli

1:0 Overs (52.)  

Herbern hat heute seine Chancen besser genutzt als Olfen. Die Gäste waren nur selten gefährlich vorm gegnerischen Tor. Am Ende verteidigte Herbern die 1:0-Führung ganz stark und hat somit verdient das heutige Spitzenspiel der Kreisliga A gewonnen.

Schlusspfiff! Aus, das war's. Der SV Herbern II schlägt den Tabellenführer aus Olfen mit 1:0.

Kurz vor der Schluss fällt beinah der Ausgleich! Niels Kleischmann bringt einen Freistoß aus etwa 40 Metern direkt aufs Tor. Aber Brinkmann kann den Ball auf der Linie parieren. Schiedsrichter Bagli zeigt an, dass zwei Minuten nachgespielt werden.

Herbern hat sich jetzt zurückgezogen, steht tief und will in erster Linie das Ergebnis verwalten. Nach vorne kommt der SVH nur noch über Konter. Olfen hingegen ist vor dem Tor zu zögerlich, die Chancen auf einen Ausgleich sind aber da.

Letzter Wechsel bei SuS Olfen. Justus Radke kommt für Michael Karwot.

Der SV Herbern wechselt: Niklas Lohmann ersetzt Lukas Mangels.

Die Gäste haben noch nicht aufgegeben. Olfen setzt derzeit voll auf Offensive und macht ordentlich Druck. Nach einer Flanke von Joost Sievering scheitert Marvin Böttcher nur knapp mit einem sehenswerten Seitfallzieher.

Beim SV Herbern kommt Michael Aschoff für den auffälligen Ramon Lutter. Lutter ist viel gerannt, bleibt aber ohne Treffer.

Die Gäste wechseln gleich zwei Mal aus. Joost Sievering und Niels Kleischmann kommen in die Partie, Dennis Böttcher und Dustin Brüggemann gehen vom Platz.

Mit der Führung im Rücken präsentiert sich Herbern jetzt als das stärkere Team. Immer wieder kommen die Blau-Gelben zu Torabschlüssen. Allerdings bleiben diese erfolglos. Olfen versucht zwar, Druck zu machen, schafft es aber nicht.

Was für ein Treffer! Absolutes Traumtor für den SV Herbern! Sven-Hendrik Overs zirkelt den Ball aus rund 20 Metern unhaltbar in den rechten oberen Winkel des Olfener Tores. Den Verteidigern bleibt nichts anderes übrig, als dem Ball hinterher zu schauen.

Und es geht weiter!

Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Die Herberner hatten zwar mehr Großchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Gerade Ramon Lutter hatte die Führung mehrfach auf dem Fuß, scheiterte jedoch entweder am Torhüter oder zog klar am Tor vorbei. Geht die Partie so weiter, wie sie in den letzten Minuten war, wird die zweite Hälfte wohl noch richtig spannend.

Halbzeit. Die Mannschaften gehen mit einem 0:0 in die Kabine. 

Fast die Führung für den SuS Olfen! Nach einem Freistoß von der Mittellinie kommt Marvin Böttcher zum Kopfball, trifft dabei aber den Herberner Keeper im Sprung. Schiedsrichter Bagli entscheidet auf Foul - so gibt es Freistoß für den SVH statt dem Führungstreffer für die Gäste.

Kurz vor der Pause ist endlich Dampf in der Partie. Noch immer kann keine der beiden Mannschaft die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Aber beide Teams kommen dem gegnerischen Tor jetzt immer näher.

Immer wieder Lutter, er ist der auffälligste Spieler in der Offensive des SVH. Zum vierten Mal kommt er zum Abschluss, wieder scheitert er am Olfener Schlussmann. Der Frust ist Trainer Schütte und den Herberner Zuschauern anzusehen.

Und der Ballbesitz zahlt sich endlich aus: Olfen hat die erste Riesenchance der Partie. Sebastian Middeke schlägt einen Freistoß aus etwa 25 Metern von der rechten Seite vor das Herberner Tor, wo Mark Köster frei zum Kopfball kommt. Der Ball trifft allerdings nur an die Latte und springt von dort ins Aus.

Ist schon die Luft raus? Der SVH hat wieder etwas nachgelassen. Weitere Torchancen gab es nicht. Die Verteidigung steht aber weiterhin bärenstark. Hauptsächlich ist der Ball jetzt im Mittelfeld unterwegs. Dabei hat Olfen etwas mehr Ballbesitz.

Die Hausherren sind jetzt klar die bessere Mannschaft. Gerade die Abwehr des SV Herbern ist bis jetzt ohne Fehler geblieben. Olfen verzweifelt an der kompakten Defensive und findet kein Mittel dagegen. In der Offensive nutzen die Gastgeber ihre Chancen nicht, ein Herberner Tor scheint aber aktuell nur eine Frage der Zeit.

Das war knapp! Herbern wäre fast in Führung gegangen. Ramon Lutter verlängert an der Mittellinie einen Einwurf per Kopf. Andreas Hüttemann nimmt den Ball mit, rennt aufs Tor zu und legt an der Strafraumgrenze quer auf Steffen Klüsener. Der schießt, zielt aber genau auf Torhüter Milewzyk. Der hat keine Mühe, zur Ecke zu klären. Die blieb aber folgenlos.

Bisher ist die Partie völlig ausgeglichen. Olfen erobert die Bälle zwar früh, zeigt dann aber vor dem Tor keine zwingenden Aktionen. Herbern hingegen spielt eher auf Konter und kommt damit dem Olfener Tor immer wieder gefährlich nah.

Die Hausherren haben die erste gefährliche Chance des Spiels. Dennis Hölscher spielt den Ball flach vor dem Sechzehner der Gäste entlang. Ramon Lutter kommt mit seinem linken Fuß frei zum Schuss, setzt die Kugel aber knapp über die Latte.

Der Ball rollt. Der Spitzenreiter aus Olfen bleibt mit aktuell 38 Punkten an der Spitze, egal, wie die Partie heute endet. Herbern II kann auf den zweiten Platz vorrücken, wenn Eintracht Werne gegen Westfalia Vinnum Punkte liegen lässt.

Wir werden uns nicht hinten reinstellen, sondern aggressiv in die Zweikämpfe gehen und auf Sieg spielen“, sagt SVH-Trainer Timy Schütte. Im Auge behalten sollte man auf Olfener Seite Scharfschütze Marvin Böttcher. Der zweitbeste Torjäger der Liga hat bereits 19-mal getroffen.