Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

PSV Bork gewinnt Elfmeterkrimi gegen Südkirchen

Fußball-Kreispokal

BORK Die Zuschauer in Bork sahen einen wahren Pokalfight. Der Favorit aus Südkirchen ging bereits nach gut zehn Minuten durch Daniel Durkalic in Front und hätte im weiteren Spielverlauf eigentlich alles klar machen müssen. Allerdings war die Bördeling-Elf vor dem Tor nicht abgeklärt genug und ließ zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 08.08.2010
PSV Bork gewinnt Elfmeterkrimi gegen Südkirchen

Raphael Breetzke, der von zwei Südkirchenern bedrängt wird, glich zum wichtigen 3:3 aus.

Die Gastgeber wiederum fanden gar nicht in die Partie und erwachten erst in der Schlussphase der ersten Hälfte aus ihrem kollektiven Tiefschlaf. Nach der Pause entwickelte sich eine teilweise hochklassige Partie. Bork begann mit einem Paukenschlag und glich durch Lothar Schäfers nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff aus.

Südkirchen tat nun wesentlich mehr fürs Spiel und ging nach einem Doppelschlag von Durkalic und Pascal Ressemann mit 3:1 in Führung. Die Partie war vermeintlich gelaufen. Doch Bork gab sich nicht auf und kam durch ein Traumtor von Schäfers, der den Ball aus gut 20 Metern in den Winkel knallte, und Breetzke zurück.Nerven flatterten

Nun war auch die viel beschriebene Pokaldramatik im Spiel: im strömenden Regen boten beide Teams eine kampfbetonte Schlussphase, ehe es in die Verlängerung ging. Auch hier war die Partie von Dramatik geprägt. Südkirchen musste verletzungsbedingt in Unterzahl spielen, bis Borks Jan Rademacher fragwürdig mit Gelb-Rot vom Platz flog. Den Schlusspunkt auf eine klasse Partie setzte das Elfmeterschießen: PSV-Keeper Kevin Pistol hielt direkt den ersten Elfmeter von Durkalic und brachte sein Team in Front, weil Ali Kassem traf. SVS-Kapitän Christian Kwiatkowski glich aus, ehe nun Daniel Rosengart für Bork und Patrick Osmolski an ihren Nerven scheiterten. Nun trafen alle weiteren Schützen, ehe Raphael Breetzke den letzten Elfmeter zum 7:6 verwandelte.

Pistol - Göke, Köppeler (70. Vieth), Rosengart, Reimann (35. Wöstmann), Kassem, Rademacher, Keidel, Breetzke, Scharen (85. Poppe), Schäfers.

Gebhardt- Sanecki, Dennis Osmolski, Hillmeister, Kwiatkowski, Juwig (70. Patrick Osmolski), Mersch (59. Ojo), Kinne, Küchler (59. Tumbrink), Durkalic, Ressemann

0:1 Durkalic (8.), 1:1 Schäfers (47.), 1:2 Durkalic (57.), 1:3 Ressemann (58.), 2:3 Schäfers (60.), 3:3 Breetzke (66.)

3:3 Durkalic verschießt, 4:3 Kassem, 4:4 Kwiatkowski, 4:4 Rosengart trifft Pfosten, 4:4 Patrick Osmolski daneben, 5:4 Vieth,5:5 Dennis Osmolski, 6:5 Wöstmann, 6:6 Gebhardt, 7:6 Breetzke.

Gelb-Rot gegen Rademacher nach wiederholtem Foulspiel (115.)

Lesen Sie jetzt