Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peter Wach - Ein Fußball-Staffelleiter "möchte ein paar Dinge verbessern"

Sportlerporträt

Peter Wach hat seinen Trainerposten beim SV Yeni Genclik geräumt. Jetzt konzentriert der 49-Jährige sich voll auf die Arbeit als Staffelleiter im Fußballkreis: "Ich möchte ein paar Dinge verbessern, es den Vereinen einfacher machen." Ein Porträt über den frischgebackenen Staffelleiter der Kreisligen B2 und C3.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 27.08.2010
Peter Wach - Ein Fußball-Staffelleiter "möchte ein paar Dinge verbessern"

Der Job beim SV Yeni Genclik ist für Peter Wach (links) beendet. Jetzt sucht er nach neuen Herausforderungen.

Eine der neuen Erleichterungen, die Peter Wach anspricht: der neue elektronische Spielbericht. "Manche Vereine müssen aber erst lernen, sicher mit der Technik umzugehen." Der 49-Jährige möchte sich zudem für eine verlängerte Spielzeit vor der Winterpause einsetzen. "Im Februar und März können die Fußballer draußen nicht vernünftig trainieren", erläutert der Castrop-Rauxeler.

Zunächst aber muss sich Wach auf seinem neuen Posten einarbeiten: "Das ist nötig, um einen guten Job zu machen." Dabei muss sich Wach mit Spielberichten beschäftigen, Strafen für Rote Karten verhängen, Sprechstunden halten und den Ligabetrieb organisieren. "Das ist alles ein riesiges Netzwerk. Es interessiert mich einfach, wie dieser Mechanismus funktioniert." Als aktiver Kicker lief er für Obercastrop und die SG Castrop auf. Als Trainer betreute er 2001 zunächst den FC Frohlinde. Zwei Jahre später übernahm er die Spvg Schwerin II und führte sie 2006 in die Kreisliga A und zum Stadtmeistertitel. 2004 hatte Wach auch das Amt des Geschäftsführers übernommen. Mit einem "großen Knall" (Wach) endete 2009 sein Engagement am Grafweg. Er heuerte bei Yeni an.

Das Trainer-Kapitel ist für Wach noch nicht abgeschlossen: "So lange es noch kribbelt, will ich das auch ausleben." Schon jetzt sucht er im Senioren oder A-Junioren-Bereich nach neuen Herausforderungen.

Lesen Sie jetzt