Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Phönix reicht durchschnittliche Leistung

SCHWERTE Die leichten Bedenken, die Trainer Ralf Tinnefeld wegen mehrerer Ausfälle vor dem Spiel seines VV Phönix Schwerte beim punktlosen Schlusslicht in Bottrop hatte, erwiesen sich letztlich als unbegründet. Obwohl die Schwerterinnen den zweiten Satz abgeben mussten, gewannen sie unter dem Strich souverän mit 3:1.

von Von Michael Dötsch

, 18.11.2007
Phönix reicht durchschnittliche Leistung

Phönix-Trainer Ralf Tinnefeld hatte vor dem Spiel in Bottrop leichte Bedenken. Diese zerstreuten seine Schützlinge jedoch mit einem souveränen 3:1-Erfolg.

Das Auftreten der Bottroperinnen war ihrem Tabellenstand entsprechend. "Sie wirkten von Beginn an lustlos und machten nicht den Eindruck, als glaubten sie an ihre Chance", stellte Trainer Tinnefeld fest.

So reichte seiner Mannschaft eine durchschnittliche Leistung, um die beiden Punkte zu entführen. "Wir haben unseren Streifen runtergespielt", so Tinnefeld - das reichte.

Eine Zehner-Serie im ersten Satz, mit der sich Phönix von 7:8 auf 17:8 absetzen konnte, war die Basis für den Gewinn dieses Durchgangs. Dann aber schalteten die Schwerterinnen mehr als einen Gang zurück. "Ein paar Aussetzer und zu druckloses Angriffsspiel", monierte der Trainer in dieser Phase, "und dann verliert man auch gegen den Tabellenletzten einen Satz."

Doch im dritten Durchgang kehrte Phönix in die Erfolgsspur zurück. Vor allem Sabine Biermann hatte mit einigen gelungenen Szenen auf der Mittelposition ihren Anteil am 25:16-Satzgewinn. Im letzten Satz wurde es dann noch deutlicher: Phönix hatte nun richtig Spaß am Spiel und legte erneut eine Serie hin: Beim Stand von 1:1 gelangen elf Punkte in Folge zum 12:1-Vorsprung - mehr als eine Vorentscheidung.

VC Bottrop - VV Phönix Schwerte

1:3 (18:25, 25:19, 16:25, 13:25)

VV Phönix: Nina Abels, Sabine Biermann, Nadine Frohn, Jenny Golombek, Kristin Köppen, Katrin Koopmann, Miriam Lutz, Saskia Spies, Lisa Wagener, Tanja Schulte.

  

Lesen Sie jetzt