Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pokalkampf nicht belohnt: Tapferer BVB unterliegt Westfalia Herne 8:9

BRAMBAUER Es sollte schon ein echter Pokal-Hit werden, doch was sich der BV Brambauer und Westfalia Herne am Donnerstagabend (28. August) in der Glückauf-Arena geliefert haben, übertraf alle Erwartungen. Das Team von Trainer Dirk Bördeling gab sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen, kämpfte sich viermal zurück ins Spiel und verlor am Ende doch tragisch nach Elfmeterschießen.

von Von Bernd Janning

, 28.08.2008

Das alles entscheidende Tor schoss Hernes Kilian. Zuvor hatte ausgerechnet Retzlaff, der schon in Pause Elfmeterschießen geübt hatte, den Ball versenst. Die anderen Treffer erzielten Schaffer, Pelka, Boufeljat und Kumac. Einmal verschoss Nitsche, während Köse einen Elfmeter hielt. Der

geht weiter - mit Elfmeterschießen!

4:4 durch Boufeljat! Der BV Brambauer gibt nicht auf.

Platzverweis für Botta! (Rote Karte für Notbremse) Den fälligen Elfmeter setzte Dennis Gidaszewski vor den Pfosten. Im Tor war Dennis Köse.

3:4 durch Behrend, erneute Führung für Herne.

Herne eröffnet die Nachspielzeit mit zwei Chancen, die aber nichts einbrachten.

Es gibt Verlängerung.

3:3 - Nitsche zeigt lang vermisste Qualitäten.

Letzter Wechsel bei Herne. Badur geht, dafür kommt Dennis Gidaszewski.

Durch einen Sonntagsschuss am späten Donnerstagabend geht Herne zum dritten Mal in Führung. Kluy hat getroffen. Sekunden zuvor hatte Behrend den Ball in Bottas Arme gespitzelt.

Ausgleich zum 2:2. Boufeljat trifft mit einem Kracher.

Letzter Wechsel bei Brambauer: Sven Beckmann wird von Tobias Retzlaff abgelöst.

W. Herne wechselt Onucha aus. Für ihn kommt Dominik Behrend.

Wechsel beim BV Brambauer: Rosenkranz geht raus, dafür kommt Daniel Schaffer.

Spielerwechsel bei Herne. Mutluer geht raus, für ihn kommt Kim Gebauer.

Der eingewechselte Kumac wirbelt immer mehr aus dem rechten Mittelfeld heraus und bedient Köse, der auf Backszat verlängert. Der hätte nur einköpfen brauchen, verpasst aber. Sekunden später donnert Nitsche am Tor vorbei

Nitsche scheitert freistehend im Fünf-Meter-Raum an Bautz. Rosenkranz erhält wegen Protests die Gelbe Karte.

Wechsel beim BVB. Für Michael Häming kommt Osman Kumac, Neuzugang vom Lüner SV. Der Offensive unterschrieb erst letzten Freitag einen Ein-Jahres-Vertrag beim BVB und kommt nun zu seinem ersten Einsatz; mittlerweile unter Flutlicht. In der Pause übte Routinier Retzlaff für ein mögliches Elfmeterschießen.

Es steht 2:1 für die Westfalia aus Herne. Rund 350 Zuschauer verfolgen die spannende Partie.

Der BVB Brambauer gibt nicht auf. Boufeljath bedient Nitsche, dessen guter Schuss wird von Bautz abgefangen.

Backszat bedient Nitsche, der hämmert drauf und zwingt Schlussmann Bautz zur Ecke abzuwehren - ohne Folgen.

Tor für Herne - Torschütze Setzke. Die BVB-Abwehr reagierte nicht, dachte das war Abseits.

Die dritte dicke Chance für Brambauer. Der sehr einsatzfreudige Backszat setzt sich auf der rechten Seite durch, flankt zu Nitsche, dessen Schuss streift am Tor vorbei, wobei Boufeljat einen Zentimeter zu weit hinten stand... er hätte das Tor reindrücken können.

Die zweitbeste Möglichkeit für den BVB. Sawatzki flankt von der linken Seite auf das Tor, doch Boufeljat bekommt den Ball auf den falschen Fuß.

Ein langer Freistoß landet bei Mustroph. Doch dieser schießt aus zwei Meter freistehend neben das Brambauer Gehäuse.

Nitsche zwingt Torwart Bautz aus der zweiten Reihe geschossen zu einer Ecke, doch diese (geschossen von Backszat) bringt nichts ein.

Häming gleicht für den BVB aus. Der Gastgeber wehrt sich in den ersten 15 Minuten ordentlich gegen die Westfalia, wobei insbesondere der Einsatz von Pelka der Abwehr mehr Sicherheit gibt.

Tor für Westfalia Herne! Botta kann einen Schuss von Badur nur abwehren, Onucha besorgt den ersten Treffer für Herne.

Es geht los...

Robert Botta, Philipp Rosenkranz (65. Minute Daniel Schaffer), Dennis Köse, Elvedin Joldic, Maximilian Pelka, Sven Beckmann (67. Tobias Retzlaff), David Sawatzki, Felix Backszat, Thorsten Nitsche, Michael Häming (46. Osman Kumac), Fathallah Boufeljat, Trainer: Dirk Bördeling

- Oliver Bautz, Tim Kilian, Nils Eisen, Michael Baum, Mirko Mustroph, Arben Tahiri, Kadir Mutluer (57. Kim Gebauer), Andreas Kluy, Martin Setzke, Andre Badur (85. Dennis Gidaszewski), Marko Onucha (66. Minute Dominik Behrend), Trainer: Christoph Schlebach

0:1 Onucha (4.), 1:1 Häming (5.), 1:2 Setzke (23.) 2:2 Boufeljat (72.), 3:2 Kluy (76.), 3:3 Nitsche (89.), 3:4 Behrend (110.), 4:4 Boufeljat (120.)  

Gelbe Karte - P. Rosenkranz (50.), Rote Karte - Robert Botta (112./Notbremse)

Die weiteren Ergebnisse im Landespokal, 2. Runde, Gruppe 3: TuS Eving - Mengede: 4:2 G. Gladbeck - Schermbeck:  2:1 SSV Hagen - SW Wattenscheid: 5:1

Lesen Sie jetzt