Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Post-SV-Frauen steigen in die Oberliga auf

Tischtennis

Die Tischtennis-Spielerinnen des Post SV Castrop-Rauxel steigen jetzt doch in die Oberliga auf. Weil sich andere Mannschaften zurückziehen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 06.06.2012
Post-SV-Frauen steigen in die Oberliga auf

Nicola Schuchardt vom Post SV Castrop-Rauxel .

Zuletzt hatte der Post SV in der Saison 1997/98 in der Oberliga gespielt. Spitzenspielerin Nicola Schuchardt war damals gemeinsam mit Brett zwei, Tina Schlegel, als Nachwuchsspielerin für den PSV am Ball. Die Freude nach 15 Jahren wieder in der vierthöchsten deutschen Spielklasse anzutreten, ist entsprechend groß. "Ein tolles Gefühl", sagte Schuchardt, die am Mittwochabend ohnehin mit ihren Mannschafts-Kolleginnen feiern wollte. "Wir haben natürlich gehofft, dass es eine Aufstiegsfeier wird."Gleich sechs Teams ziehen sich zurück Der Post SV hatte in der abgelaufenen Saison Rang zwei hinter dem TV Eintracht Frohnhausen belegt und war im Rennen um die Relegation hinter der TTVG Kleve III zurück geblieben. Dadurch, dass sich in TV Gerthe II, TuS Wöbbel, TTF Elsdorf, TTC Mennighüffen II, TTC Troisdorf II und GSV Fröndenberg insgesamt gleich sechs Mannschaften aus den Ober- und Verbandsligen zurückgezogen haben, hat auch noch der Letztplatzierte der Relegation, der VfB Kirchhellen, den Aufstieg geschafft. Die drei Equipes werden voraussichtlich in der Oberliga West 2 gegeneinander antreten. Ebenfalls mit dabei: DC Dream Team Recklinghausen II, das vor Zwei-Jahresfrist den Sprung in die Oberliga schaffte.

Länger Fahrten, aber neue Gegner "Die Fahrten werden länger, die Aufgaben schwerer, aber wir bekommen nach all den Jahren in der Verbandsliga endlich mal andere Gegner", freute sich Schuchardt. Saisonziel könne nur der Klassenverbleib sein. Die PSV-Spitzenspielerin ist zuversichtlich: "Einige hinter uns zu lassen, um nicht abzusteigen, ist einfacher, als sich einen Aufstiegsplatz zu erkämpfen."

Lesen Sie jetzt