Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Post aus Peking: Inszenierte Jubelschreie für das Staatsoberhaupt

PEKING / SCHWERTE "Wieder einmal haben 'die besten Spiele aller Zeiten' begonnen. Die Euphorie bei den Chinesen ist ungebrochen, doch die Begeisterung für die ausländischen Fans und das immer wieder zu hörende 'Welcome in Beijing' kann leider nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch - oder gerade - bei der Eröffnungsfeier nicht alles so glamourös verlief, wie es auf erstem Blick erschienen sein mag." Julius Wulff aus Schwerte war Augenzeuge und beschreibt es in seiner "Post aus Peking".

von Von Julius Wulff

, 10.08.2008
Post aus Peking: Inszenierte Jubelschreie für das Staatsoberhaupt

Julius Wulff in mitten zweiter brasilianischer Olympia-Touristen. Der Schwerter wurde während der Eröffnungsfeier eingesperrt.

Zwar zeigten sich die japanischen Sportler solidarisch, indem sie sowohl mit ihrer eigenen als auch der chinesischen Flagge ins Olympiastadion einliefen, doch wurde die Eröffnungsfeier gerade an den Public-Viewing Plätzen zu innenpolitischen Propagandazwecken missbraucht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden