Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Post aus Peking: Verbotene Stadt bei blauem Himmel

PEKING / SCHWERTE "Der Regen hat ganze Arbeit geleistet. Nachdem die Luft bisher immer vom Smog belastet und der Himmel deshalb grau war, strahlte er nun endlich mal in blau. Ein perfekter Tag, die Verbotene Stadt zu besuchen - und sich bei dieser Gelegenheit einen Sonnenbrand zu holen, was wir um halb zehn morgens noch nicht bedachten." Das schreibt der Schwerter Julius Wulff heute in seiner "Post aus Peking".

von Von Julius Wulff

, 17.08.2008

Die Palastanlage ist schon auf ersten Blick ein architektonisches Meisterwerk. Die gesamte Anlage soll 9999 Räume umfassen, denn nur der Himmel verfügt über die höchste Zahl von zehntausend. Auch bei chinesischen Kaisern herrschte also vornehme Zurückhaltung.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden