Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Preußen siegt 3:1 - BV holt sich Klatsche

Fußball-Kreisliga A

Die Spiele der Lüner Teams in der Kreisliga A Dortmund vom Wochenende in der Übersicht.

LÜNEN

von Von Marco Winkler, Michael Gössing und Steven Roch

, 22.08.2010
Preußen siegt 3:1 -  BV holt sich Klatsche

Die Personallage beim SVP entspannte sich vor Beginn deutlich. Marius Mantei, wie auch Kai Püntmann konnten wieder spielen. Die Preußen waren das bessere Team, hatten ein großes Plus an Ballbesitz. Der SVP erarbeitete sich gute Torchancen, die kaum genutzt wurden. Auch Wambel hatte drei gute Möglichkeiten in Hälfte eins. „Da hat uns unser Keeper Matthias Mytzka (Foto) gerettet“, lobt Coach Zulfic. „Unsere Aufgabe in den nächsten Wochen ist es, die Chancen besser zu nutzen“, erklärt Zulfic.

Matthias Mytzka – Dietrich Grass, Markus Frank, Marco Kruse (46. Christian Koch), Mirko hagemann, Benjamin Fasse, Kevin Naß (70. Karsten Mrochen), Andre Bretländer, Tim Wiggers (60. Kai Püntmann), Matthias Hiltawski, Marius Mantei – Trainer: Reuf Zulfic

0:1 Bretländer (7.), 1:1 (75.), 1:2 Mantei (80.), 1:3 Hiltawski (87.)

Eine deutliche Klatsche für den BV 05. Allerdings hatten es die Grün-Weißen auch sehr schwer. „Da waren sechs Spieler aus der Westfalenliga-Ersten dabei“, ärgerte sich Trainer Thomas Voigt. Trotzdem wehrten sich die Lüner tapfer, lagen aber nach einer halben Stunde schon mit 0:2 zurück. Tim Gehrmann (Foto 2) sorgte mit einem schönen Solo noch einmal für neue Hoffnung. Der Knackpunkt war dann das 3:1 für Eving kurz vor der Pause. In der zweiten Hälfte machte Eving schließlich alles klar.

Bastian Wieling – Kamil Jablonski, Lukas Weiß (44. Thomas Kwiatkowski/66. Marco Marzischewski), Alexander Rickert, Philipp Bischof, Slavomir Skrzekowski, Guido Niemeyer, Benedikt Schildt, Marco Prates, Tim Gehrmann (75. Chris Studnicka), Marcel Schmale

Thomas Voigt

1:0 (14.), 2:0 (28.), 2:1 Gehrmann (37.), 3:1 (44.), 4:1 (65.), 5:1 (77.)

Der BVB beherrschte die Anfangsphase, ging mit 2:0 in Pause. Nach dem Wechsel schienen die Schwarz-Rot-Weißen, die durch Fabian Beyer und Marvin Mainoo-Boakye (Foto 3) aus der ersten Mannschaft verstärkt wurden, den Sieg trotz einiger konditioneller Defizite locker nach Hause fahren zu können. Doch dann drehte Wickede auf, erzielte nach Durcheinander im Strafraum den 2:1-Anschlusstreffer (84.). Nur eine Minute später fiel der Ausgleich. Doch der BVB bewies Moral, erzielte direkt im Gegenstoß durch den eingewechselten Manuel Orgelmacher das 3:2-Siegtor.

Michele Kröger – Andreas Türpe, Dominik Hanke, Fabian Beyer, Kai Finke (52. Manuel Orgelmacher), Marcel Riepert, Marvin Mainoo-Boakye (80. Remi Bischof), Philipp Scheuren, Sascha Hahne, Sven Neckel, Tim Krause (62. Oliver Szewcyk),

Wolfgang Sadlowski

: 1:0 Beyer (8.), 2:0 Scheuren (20.), 2:1 (84.), 2:2 (85.), 3:2 Orgelmacher (86.)

Obwohl in der ersten Hälfte bei der SG jegliche Einstellung fehlte, waren die Blau-Gelben dennoch das bessere Team. Nach der großen Chance zur Führung (5.) kassierte die SG das unglückliche 0:1 im direkten Gegenzug. „Danach ist die Moral gekiptt“, erklärt Trainer Karsten Franke. Nach dem 0:2 verbesserte sich das Gahmen-Spiel. Zwar gingen weiter viele Zweikämpfe verloren, aber SGG erarbeitete sich viele Möglichkeiten durch Sammi Nijie, Ramazan Sari und Daniel Draht, die kläglich vergeben wurden. Das Pech der SG wurde kurz vor Schluss nach dem Anschlusstreffer gekrönt, als Ugur Akcaoglu einen Foulelfmeter verschoss.

Emre Ekici – Thomas Theinert, Enis Yazici, Andreas Gutbier, Tahsin Oguz, Ugur Akcaoglu, Gengiz Candan (55. Admir Berisha), Daniel Drath, Ersin Ekiz (46. Ramazan Sari), Admir Berisha, Sammi Nijie

Karsten Franke

0:1 (5.), 0:2 (22.), 1:2 Ayoub (85.)

88., Akaoglu verschießt Foulelfmeter

Es war ein Spiel auf ein Tor. Die Preußen-Zweite dominierte und fuhr verdient den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein. Die Horstmarer zeigten guten Kombinationsfußball, trafen viermal Aluminium. Die Gentore fielen dur ein Eigentor von Tim Grziwa und einen Elfmeter. „Der Elfer War unberechtigt“, erklärt Co-Trainer Christian Rudolph. „Es macht ein wenig Angst, wie gut wir spielen.“ 

Martin Gorny – Dennis Siegerink, Dominik Splitthoff (46. Sven Schützner), Kevin Glaap, Marcus Klönne, Mario Stojak, Philipp Grundmann, Rene Eichler, Simon Fasse, Tim Grziwa, Tom Meier

Dieter Glaap

1:0 Grziwa (18., Eigentor), 1:1 Eichler (35.), 1:2 Stojak (52.), 1:3 Grundmann (55.), 2:3 (78., FE)

Lesen Sie jetzt