Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RN-Spiel des Tages: 4:3 - Torflut am Grafweg

CASTROP-RAUXEL Zur Saisonpremiere der Fußball-Kreisliga A machte Gastgeber Spvg Schwerin II mit einem 4:3 (3:0) gegen den Aufsteiger SG Castrop das Rennen. Von Anfang an zeigten Schwerin und die SG ein hochattraktives Fußballspiel.

von Von Moritz Süß

, 17.08.2008
RN-Spiel des Tages: 4:3 - Torflut am Grafweg

SG-Spieler Kasra Abrar fällt mit einem Mittelfußbruch aus.

Zahlreich waren die Fans aus beiden Lagern erschienen: 150 Zuschauer gaben dem Saisonauftakt am Grafweg den gebührenden Rahmen. Neben den Schweriner Kreisliga-Fußballerinnen spornte auch die Schweriner Landesliga-Elf von Trainer Helmut Schulz die blau-gelbe Reserve an. In der fünften Minute hatte Castrop sogar die Chance auf den Führungstreffer. Freistehend vor dem Tor zögerte Christian Gellermann nach einem Pass von Kai Rosenke und scheiterte am Schweriner Keeper Marcel Lindner. Aber auch die Blau-Gelben fanden immer wieder den Weg durch die SG-Abwehr. Unter anderen Dennis Hasecke, Leihgabe aus dem Landesliga-Kader, dessen Kopfball (7.) jedoch ins Leere ging.   In der 17. Minute riss Schwerin dann das Ruder an sich.  Nach einem fehlgeschlagenen Versuch von Marcel Struckmeyer setzte Stefan Kitowski nach und traf zum 1:0. Danach wurde es zunächst ruhiger in der Partie der Lokalrivalen. Was die Spvg aber nicht hinderte, weitere Tore nachzulegen: Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte traf Daniel Tillmann nach einem Pass von Sven Maier zum 2:0. Im nächsten Angriff stockte Schwerin sogar auf 3:0 (36.) durch ein Kopfballtor von Markus Rachner auf.

Nach der Pause kam die SG Castrop besser aus den Startlöchern: Nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit traf Lars Synowzyk nach einem Pass von Christian Gellermann zum 1:3 (46.). Auch Kay Hennig trug sich nach einer Flanke von Attila Ibuk mit dem Treffer zum 2:3 (55.) in die Torschützenliste ein. In der Schlussphase entschied Schwerin das Spiel jedoch endgültig für sich. Mit einem Schuss aus 20 Metern erzielte Sven Maier das 4:2 (80.). Nach einer weiteren Großchance für Castrops Gellermann machte es sein Mitspieler Rosenke besser: Nach einem Duell mit Keeper Lindner traf Rosenke zum 3:4 (88.). Neben der Niederlage musste SG-Coach Werner Hein ein weiteren Rückschlag einstecken: Er muss in den nächsten Spielen Goalgetter Kasra Abrar verzichten, der sich erneut einen Mittelfußbruch (30.) zuzog.

Lesen Sie jetzt