Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RN-Umfrage: Für den LSV wird's schwer

LÜNEN Geht es nach den Lesern der Ruhr Nachrichten, bleibt der BV Brambauer locker in der Westfalenliga, schafft der Lüner SV nicht den direkten Wiederaufstieg und hat BW Alstedde die besten Karten in der Kreisliga A Lüdinghausen.

von Von Tobias Weckenbrock

, 14.08.2008
RN-Umfrage: Für den LSV wird's schwer

<p>Augen auf und durch! Mittelfeldmann Christian Nowak (l.) will mit dem Lüner SV wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Geschehen beim 2:1-Test (Mario Lindner, Piere Krause) über Davensberg beobachtet als Schiedsrichter Tobias Kraeling vom VfB 08 Lünen. Bock</p>

Das ist - unter anderem - das Ergebnis der ersten Umfrage zum Start der neuen Fußballsaison an diesem Wochenende. Viele Leser folgten unserem Aufruf und gaben bei uns ihre Einschätzung ab.

Nur rund 18 Prozent meinten demnach, der BV Brambauer werde gegen den Abstieg kämpfen müssen. Mehr als 28 Prozent sind hingegen davon überzeugt, dass die Mannschaft jetzt sogar oben anklopfen kann. So sieht Optimismus aus.

Glaube an den ATC

Pessimistischer sehen unsere Leser die Situation beim Absteiger Lüner SV. Nur 11 Prozent meinten, der LSV habe das Potenzial, direkt wieder aufzusteigen. Über 48 Prozent dagegen gaben an, dass nur ein Mittelfeldplatz möglich sei. Und 36 Prozent warnen davor, die Landesliga zu unterschätzen. Vorsicht, LSV!

Ein starkes Votum genießt die Elf von Trainer Holger Gehrmann: Vom Klassenerhalt des Aufsteigers ATC in der Bezirksliga sind mehr als 70 Prozent der Teilnehmer überzeugt. Vorschusslorbeeren. Aber kann das Team dieses Votum bestätigen?

Das bleibt auch nach unserer Stimmungsabfrage offen. Jetzt sind die Mannschaften an der Reihe. Anpfiff zur Saison 08/09.Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie in der Freitagsausgabe (15. August) der Lüner Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt