Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rabenschwarzes Wochenende für SuS Oberaden

Handball

Ein rabenschwarzes Wochenende war es für den SuS Oberaden. Die Mannnschaft von Ralf Weinberger verlor beide Testsspiele. Gegen Hallingen setzte es eine 30:31-Niederlage, gegen Dortmund-Süd zogen sie mit 31:33 den Kürzeren. Die Partien im Überblick.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 16.08.2010
Rabenschwarzes Wochenende für SuS Oberaden

Vorbereitung Männer

SuS Oberaden - Hallingen 30:31 (17:19) - Auch diesmal kam der SuS nicht über eine Niederlage hinaus. "Unsere Abwehr stand schlecht. Die Kraft fehlt einfach noch", erklärte Betreuer Horst Marcziniak. Der SuS hatte zuvor erneut eine Trainingseinheit hinter sich gebracht. "19 Gegentore innerhalb von einer Halbzeit sind viel zu viel. Wir haben zum Teil die Torleute allein gelassen", so Marcziniak weiter.

Im Spielabschnitt zwei kamen die Grün-Weißen besser in Fahrt. Die Defensive war nicht so lückenhaft wie zuvor. Dennoch setzte sich Hallingen zwischenzeitlich auf fünf Treffer ab. "Aber wir sind wieder heran gekommen", betonte Marcziniak. Der SuS überzeugte von seiner Kampfmoral in den letzten Minuten. Doch zu einem Sieg reichte es nicht mehr.TEAM UND TORE SuS:  Andreas Depke/Matthias Wimschulte - Rafael Buschmann 6/2, Sebastian Dreiskämper 3, Till Herold 1, Benjamin Neureiter 6, Marc Neureiter 1, Thomas Pechinger, Marcus Salzmann 4, Stephan Schichler 2/1, Hendrik Schuchtmann 7 - Trainer: Ralf WeinbergerDortmund Süd - SuS Oberaden 33:31 (15:19) - Und wieder setzte es eine Niederlage für den SuS. Aber diesmal eine völlig unnötige. Oberaden kam trotz des Ausfalls von Hendrik Schuchtmann gut ins Spiel, ging sogar lange Zeit in Front. Bis zur Pause baute das Team von Trainer Ralf Weinberger seine Führung aus.

Nach Wiederanpfiff schlichen sich bei den Grün-Weißen einige technische Fehler ein, sodass der Gastgeber immer wieder heran kam. Beim zwischenzeitlichen 24:20 für den SuS drehte Dortmund die Partie innerhalb von nur wenigen Minuten auf 26:25. Bis zum Schlusspfiff ließ sich Dortmund-Süd den Sieg nicht mehr nehmen.TEAM UND TORE SuS: Depke/Wimschulte - Buschmann 3, Dreiskämper 3, Herold 1, Benjamin Neureiter 3, Marc Neureiter 2, Thomas Pechinger 2, Mats-Yannick Roth 5/4, Salzmann 5, Schichler 3, Mario Schmidt - Trainer: Ralf Weinberger

Lesen Sie jetzt