Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ringen: Erster Schritt Richtung Aufstieg

LÜNEN Verbandsliga, wir kommen! Die ersten zwei Punkte in Richtung Aufstiegsrunde fuhren  die Landesliga-Ringen des VfK Lünen-Süd zum Saisonauftakt bei der zweiten Mannschaft des KSV Hohenlimburg ein.

von Von Bernd Janning

, 16.08.2008
Ringen: Erster Schritt Richtung Aufstieg

Landesliga Ost

KSV Hohenlimburg II – VfK Lünen-Süd 15:23

„Die Form unseres Teams und die Höhe unseres Sieges haben mich überrascht. Ich hatte mit einem knapperen Ergebnis gerechnet!“ freute sich VfK-Geschäftsführer Horst Gehse nach dem Duell vor guter Zuschauerkulisse. Gehse weiter: „Es fehlten noch einige Stammkräfte wegen Urlaubs oder waren krank. Andere hatten schlecht  trainiert oder brachten Übergewicht mit!“

55 g frei: Krank, mit zu wenig Training und nur 52 kg schwer, stand Cirac Oruc auf verlorenem Posten, wurde in  der ersten geschultert. Bleibt nur zu hoffen, dass sich der Junge bald erholt.

60 kg gr./r.: Trainer Frank Bieber ließ nichts anbrennen und fuhr mit einem 17:0 vier Punkte für die Mannschaftswertung ein.

66 kg frei: Ufuk Erdogan führte erst kapp 7:6, schulterte dann bei 3:0-Führung in der dritten Runde seinen Gegner.

66. kg gr./r.: Alexander Arendt setzte sich mit seiner stoischen Ruhe mit 15:0 durch. Das war ein weiterer Vierer – gibt es ab elf Punkten ­– für den VfK.

70 kg frei: Harun Uzun gewann in der ersten Runde auf Schultern und stellte damit schon im vorletzten Kampf den Gesamtsieg den Gesamtsieg sicher.

70 kg gr./r.: David Tautz verlor seine drei Runden mit 1:5 und zweimal kna pp mit 1:2. Damit holte er gegen Kovac aus der Ersten des Gastgebers, die die 2. Liga anpeilt, ein sehr gutes Ergebnis.

84 kg frei: Tautz Vater Michael verlor ebenfalls gegen einen Gegner aus der KSV-Ersten in drei Runde mit 1:18, gab damit vier Punkte ab.

84 kg gr./r.: Eugen Weber holte mit seiner ruhigen Art ein 3:0 mit 3:2, 1:1 (letzte Wertung Weber) und 2:1 in drei Runden.

96 kg frei: Harun Ates hatte zwei Kilo Übergewicht. Da sprang Bedri Safa ein, verlor in er ersten Runde auf Schultern.

120 kg gr./r.: Valdimir Kreps rückte für Ali Aydogan, der erst diese Woch e aus der Türkei zurückkehrt, hoch und machte seine Sache gut. Bei 12:4-Führung kam er in der zweiten Runde zum Schultersieg.

Weiter geht es Sonntag (24. 8.) um 17 Uhr im eigenen Trainingszentrum an der Dammwiese mit dem ersten Heimkampf gegen Kemminghausen.

Ob die VfKer im Rahmen des Sparprogramms der Stadt ihr Zentrum in Eigenregie übernehmen, müssen die weiteren Verhandlungen zeigen. Gehse: „Wir mit unseren Matten und Materialien sind kein Ballsportverein, der einfach umziehen kann.

Sollten wir unser Trainingszentrum nicht halten können und in die Dreifachhalle an der Dammwiese umziehen müssen, müsste dort für unser Material angebaut werden. Das haben wir auch schon dem Bürgermeister klar gemacht!" Wegen der ungewissen Zukunft und um selbst Kosten zu sparen, zog der VfK schon seine zweite Mannschaft zurück. Leid tragende sind damit zahlreiche junge Sportler. Wie es mit den Sportstätten weitergehen soll, will der Stadtrat am 4. September beschließen.

Lesen Sie jetzt