Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Robert Bartram in Köln auf Rang neun

Kanu

Mit drei Athleten war der Kanu- und Surfverein Schwerte (KVS) am Wochenende bei den 89. Deutschen Kanu-Rennsport-Meisterschaften in Köln vertreten. Das wohl beste Ergebnis aus Schwerter Sicht erzielte Robert Bartram, der über die 2000m-Langstrecke Rang neun belegte.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 31.08.2010
Robert Bartram in Köln auf Rang neun

Robert Bartram war bei den Deutschen Kanu-Rennsport-Meisterschaften in Köln bester Schwerter Kanute.

"Das war ein gutes Rennen von ihm", lobte ihn Trainer Jonas Becker, "besonders der gute Endspurt." Über 1000m war Bartram im Zwischenlauf ausgeschieden. Mit seiner Vorlaufzeit hatte Becker eigentlich mit dem B-Endlauf gerechnet.

Im Mehrkampf, der aus dem 1000m- und 100m-Rennen im Kanu, einer Athletik-Übung und einem 1350m-Lauf besteht, belegte er schließlich Rang 21. Die Paddeldisziplinen bewertete Becker als "in Ordnung", über 1000m war Becker hier 21., über 100m 16. Es folgte die Athletik-Übung, bei der per Zufall immer eine Disziplin gezogen wird. Doch der junge KVS-Fahrer hatte Glück, die Disziplin war der Medizinballstoß. Den 2,5 Kilogramm schweren Ball stieß Bartram 9,60m weit. In der abschließenden Problemdisziplin, dem Laufen, war Bartram 27.Maik Althoff verpasste 200m-Finale

Der zweite Junge KVS-Start im Feld, Maik Althoff, erwischte keinen guten Tag. Über 200m verpasste er das Finale, über 1000m war ebenfalls im Zwischenlauf Schluss und über 5000m belegte Althoff Platz acht, fuhr aber auch hier kein gutes Rennen. Im Mehrkampf belegte Althoff, der in der Jugend-Altersklasse 16 an den Start ging, Rang elf. "Ein etwas ernüchternder Wettkampf", fasste Becker die Ergebnisse zusammen.

Die dritte Schwerter Starterin war Lisa Oetken. Die 22-Jährige nahm über 200m im Canadier teil und belegte Platz sieben. Für sie war es eher ein Spaß-Wettkampf gewesen.

Lesen Sie jetzt