Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rudern: Sonja Ziegler kehrt zurück

SCHWERTE Seit Ende Oktober läuft für Ruderin Sonja Ziegler die Vorbereitung auf die olympische Saison 2008. Die aus Schwerte stammende 21-Jährige vom Ruder-Club Hansa Dortmund gehört zum Frauenachter-Team, das am Donnerstag (15. November) von einem ersten Trainingslager aus dem spanischen Sevilla zurückkehrt.

von Ruhr Nachrichten

, 14.11.2007
Rudern: Sonja Ziegler kehrt zurück

Daumen hoch: Sonja Ziegler (r.) und ihre Teamkollegin Katrin Reinert.

Aus dem Jahr 2007 haben die Ruderinnen vier Medaillen im Gepäck: Jeweils Silber gewannen bei der Ruder-Weltmeisterschaft in München der Zweier und Vierer ohne Steuerfrau. Bei der Europameisterschaft in Poznan (Polen) legte der Frauenachter mit Sonja Ziegler an Bord mit Silber und der Zweier in veränderter Besetzung mit Gold nach.

So zog Bundestrainer Ralf Holtmeyer trotz Platz fünf des Frauenachters bei der WM ein zufrieden stellendes Fazit: "Insgesamt war es eine gute Saison 2007, die uns Schwung fürs Olympiajahr geben kann. Aber wir müssen uns noch individuell und konditionell steigern, um unsere Position in der Weltspitze zu behaupten."

Seit August ist die Dortmunder BIG neuer Partner des Teams und das blauweiße Logo der Krankenkasse wird auch zukünftig auf den Trikots der Mannschaft zu sehen sein. "Wir freuen uns gemeinsam mit dem Team auf die nächste erfolgreiche Saison", sagte Frank Neumann, Vorstand der Direktkrankenkasse BIG.

Drei Wochen in Sevilla

Die intensive Vorbereitung auf Peking läuft seit dem 26. Oktober. Das Team Frauenachter des Deutschen Ruderverbandes (DRV) flog für drei Wochen ins Trainingslager nach Sevilla, wo vorwiegend Rudertraining im Klein- und Großboot auf dem Programm stand. Anfang Dezember folgt die DRV-Langstrecke in Dortmund zur Überprüfung der Kleinbootleistung.

Im Vergleich zum Vorjahr wird das Team Frauenachter zudem im Frühjahr noch zwei zusätzliche Wochen in Sabaudia (Italien) verbingen. "Das sind insgesamt fünf Wochen mehr, die wir auf dem Weg nach Peking enger und besser zusammen trainieren können", zeigt sich Holtmeyer zufrieden.

Lesen Sie jetzt