Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rund in Schwerte: 140 Starter - mehr ging nicht

SCHWERTE "5-4-3-2-1" - alle Zuschauer stimmten mit in den Countdown ein, der zum Startschuss für den Großen Preis führte. Dann konnte das Hauptrennen der Veranstaltung "Rund in Schwerte" losgehen. 140 Starter durften auf die Strecke. Den Siegerpokal des Hauptrennens sicherte sich ein Fahrer aus Osnabrück.

Rund in Schwerte: 140 Starter - mehr ging nicht

Sie dominieren heute das Bild in Schwerte: die Radsportler beim Rennen "Rund in Schwerte", bei dem auch die Ruhr Nachrichten einen Pokal spenden.

Nur wenige Momente nach dem Klicken der Pedalen waren die Radfahrer in der Kurve verschwunden. Das Rennen 7, der Große Preis der Sparkasse Schwerte, war das Hauptrennen von „Rund in Schwerte“ am Sonntag (24. August). 140 Teilnehmer starteten am Nachmittag bei Sonne und unter den Anfeuerungsrufen hunderter Zuschauer. „Einige mussten wir ablehnen, beziehungsweise nach Hause schicken“, erklärte die zweite Vorsitzende und Pressesprecherin des RSC, Elisabeth Bergsma. „Wir hatten so viele Anmeldungen, aber mehr als 140 Starter waren wegen der Sicherheit nicht erlaubt.“

80 Runden mussten die Fahrer auf der 900-Meter-Strecke durch die Innenstadt zurücklegen. Die größte Hoffnung des Schwerter Radsports durfte aber leider nicht starten: Der 20-jährige Jannik Buchmüller hatte am Tag zuvor das Rennen in Kwadrat gefahren und durfte, nun A-Fahrer, nicht mehr am Rennen der Elite B und C teilnehmen. Für die erste Runde brauchten die Spitzenfahrer 72 Sekunden. „Die Fahrer unseres Vereins sind sehr ambitioniert“, erzählt Elisabeth Bergsma. Für eine Platzierung unter den ersten 15 hat es für die Schwerter Fahrer dennoch nicht gereicht. Sieger des Hauptrennens wurde Christian Schürmann (Osnabrück), der nach 1:34:30 Stunden die 72 Kilometer absolviert hatte. Mit aufs Treppchen durften der zweitplatzierte Dominik Hideg vom Keller-Cycling-Team und der drittplatzierte Horst Michaelis vom RSV Wetter-Wengern.

Nach der Siegerehrung äußerte sich Elisabeth Bergsma zufrieden: „Es war ein sehr gutes Rennen, auch wenn es dieses Jahr für unsere Fahrer nicht zu einer Treppchenplatzierung gereicht hat. Im nächsten Jahr findet das Rennen voraussichtlich wieder statt. Und dann haben wir bestimmt gute Chancen!“

    

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Bezirksliga

Lokalduell in Geisecke und drei Auswärtsspiele

Schwerte Mit einem Lokalduell zwischen dem Geisecker SV und dem SC Berchum/Garenfeld sowie drei Auswärtsspielen geht die Saison in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag weiter.mehr...

Volleyball

VV Schwerte und SC Hennen wollen Klassenerhalt auch rechnerisch dingfest machen

Schwerte In der Damen-Oberliga ist der VVS bei einem launischem Gegner zu Gast, während der SC Hennen in den nächsten drei Wochen vor Duellen mit dem Spitzentrio der Liga steht.mehr...

Handball

Jede Menge Zusagen für nächste Saison vor dem Vier-Punkte-Spiel der HSG gegen Warstein

Schwerte :Vor der wichtigen Partie gegen Warstein gibt es positive Nachrichten von der HSG. Und Villigst-Ergste spielt gegen „ein Überraschungspaket“.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Mit einem Lokalduell aus der Winterpause: Geisecker SV gegen SC Berchum/Garenfeld

Geisecke Gleich am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es in der Bezirksliga zu einem Ortsderby. Wie es am Sonntag am Buschkampweg ausgehen wird, ist schwierig zu prognostizieren.mehr...

Großzügige Spende

Holzpfosten Schwerte 05: 1191 Euro für die Neven-Subotic-Stiftung

Schwerte Das kann sich sehen lassen: Die stolze Summe von 1191 Euro kam beim Hallenfußballturnier von Holzpfosten Schwerte 05 um den „Brennholz-Cup“ im Januar für die Neven-Subotic-Stiftung zusammen.mehr...