Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Rund in Schwerte": Rasende Radler in der City

SCHWERTE Die guten, alten Zeiten sollen neu belebt werden. "Wir wollen das Radrennen in Schwerte wieder dahin bringen, wo es schon einmal war", sagt Matthias Bölk.

von Ruhr Nachrichten

, 18.08.2008
"Rund in Schwerte": Rasende Radler in der City

Vorfreude auf ?Rund in Schwerte? (v.li.): Mario Sobottka (Fahrrad-Fachmarkt), Nachwuchsfahrer Steffen Reiche, Veronique Thomas (BKK VDN), Nachwuchsfahrer Yannick Bergsma, Michaela Zorn-Koritzius (Stadtwerke), Ulrich Bartscher (Sparkasse), Elisabeth Bergsma (2. RSC-Vorsitzende), Trainer Michael Reiche, Detlef Lorber (Sparkasse) und RSC-Chef Matthias Bölk.

Nicht nur der Vorsitzende des RSC 77 Schwerte kann sich an die noch gar nicht allzu lange zurückliegenden Zeiten erinnern, als das Osterradrennen in der Innenstadt die Massen mobilisierte.

Bis zum Osterfest muss aber niemand warten, denn schon am kommenden Sonntag treten Rennfahrer in der Schwerter Innenstadt kräftig in die Pedalen. "Rund in Schwerte" heißt es dann.

Nach der Erstauflage vor einem Jahr rechnet das Organisationsteam des RSC diesmal mit mehr als 400 lizensierten Fahrern in den unterschiedlichen Rennen. Das wären mehr als doppelt so viele wie vor einem Jahr. Der RSC profitiert dabei von der relativ kurzfristigen Absage einer Veranstaltung in Siegburg - der eine oder andere Fahrer, der ursprünglich dort an den Start gehen wollte, kommt wohl nun in die Ruhrstadt.

Absolutes Halteverbot auf der gesamten Rennstrecke

Gefahren wird wieder links herum auf der 900 Meter langen Strecke durch die City: Start und Ziel ist die Bahnhofstraße. Von dort geht´s über den Postplatz, die Rathausstraße, die Hastingsallee und die Karl-Gerharts-Straße wieder auf die Bahnhofstraße. Ausdrücklich weisen die RSC-Verantwortlichen darauf hin, dass an diesem 24. August von 8 bis 18.30 Uhr auf der gesamten Rennstrecke, einschließlich der Parkbuchten, absolutes Halteverbot herrscht. Der Busverkehr wird für den ganzen Tag umgeleitet.

Zum Programm: Los geht´s um 11 Uhr mit dem vermutlich hochkarätig besetzten Seniorenrennen (ab 41 Jahre) über 55 Runden (49,5km). Es folgen zwei Schülerrennen (U11 und U13/7 und 14 Runden), bei denen um den "Großen Preis der Ruhr Nachrichten " gefahren wird. Es folgen die U15-Schüler (25 Runden), sowie die weiblichen U17-Schüler (20 Runden).

Mit den "Fette-Reifen"-Anfängerrennen (6-7 bzw. 8-10 Jahre) soll bei Kindern die Radsportbegeisterung geweckt werden, die bisher noch nicht aktiv sind. Voraussetzung ist ein fahrtüchtiges Fahrrad (kein Rennrad) und ein Helm.

"Alles was rollt" - im letzten Jahr der größte Spaß

Nach dem U17-Rennen (35 Runden) folgt dann eine runde nach dem Motto "Alles, was rollt". Hier werden die ganz Kleinen mit Bobbycars, Rollern oder anderen Gefährten erwartet. "Das war letztes Jahr der größte Spaß", erinnert sich Bölk.

Sportlicher Höhepunkt ist dann aber ohne Zweifel das für 15.40 Uhr geplante Hauptrennen, bei dem sich Rennfahrer der B/C-Elite über 80 Runden auf den Weg machen. Auch Vorjahressieger Marcel Jadzinski (Essen) hat wieder gemeldet. Er führt ein hochklassiges Teilnehmerfeld an, das das Schwerter Radrennen auf seinem weg zurück in die Zukunft einen weiteren Schritt nach vorne bringen dürfte. mid

Anmeldungen für das "Fette-Reifen"-Rennen sind noch möglich unter Tel. 02306/48466 oder per E-Mail paul@rscschwerte.de

Lesen Sie jetzt