Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG-Keeper Witthoff wird zum wichtigsten Mann

Fußball-Kreisliga

SG-Trainer Frank Bidar hatte erst in der vergangenen Woche im Interview über die kleine Punktekrise der SG Selm gesagt. „Mit ein Grund dafür ist auch, dass uns Lukas Witthoff fehlt.“ Warum Witthoff so wichtig für die SG ist, zeigte er beim Spitzenspiel in Olfen eindrucksvoll.

OLFEN/SELM

03.11.2014
SG-Keeper Witthoff wird zum wichtigsten Mann

Das wäre nach zehn Minuten fast das 1:0 für den SuS Olfen gewesen, doch Joost Sievering (Nummer 11) scheiterte an dem glänzend reagierenden Lukas Witthoff.

Ende September beim Warmmachen vor dem Spiel gegen PSV Bork hatte Witthoff sich verletzt. Der Innenmeniskus war gerissen, anschließend erfolgte die Operation. Es sah so aus, als ob die Hinrunde für Witthoff beendet sei. Gegen Olfen stand Lukas Witthoff aber wieder im Kader. Nach dem Warmmachen ging der Daumen nach oben. „Das Knie hält“, rief er seinem Trainer zu. Von einer Beeinträchtigung wegen der Verletzung war während der gesamten 90 Minuten dann nichts zu sehen. Glänzend die Reaktion gegen Olfens Stürmer Joost Sievering in der 10. Minute. Im Eins-gegen-Eins wartete Witthoff lange ab und machte sich breit. Sievering scheiterte so am glänzend reagierenden SG-Keeper.

In der zweiten Hälfte lieferte sich Witthoff dann ein Privatduell mit Olfens bestem Torschützen Marvin Böttcher. Vier Mal zwang Böttcher Witthoff per Kopfball zu einer tollen Parade. Nur in der 62. Minute beim Schuss von Dustin Brüggemann war Lukas Witthoff, von allen nur „Pute“ genannt, machtlos. Frank Bidar: „Pute hat auf der Linie ein, zwei Bälle überragend weg geputzt.“ Dem konnte sein Gegenüber Norbert Sander nur beipflichten. „Das war Großartig, was er da aus kurzer Entfernung gehalten hat.“ Witthoff gab so seiner Hintermannschaft den in den letzten Spielen vermissten Rückhalt und hielt zumindest den einen Punkt fest.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Kreisliga: SuS Olfen und SG Selm trennen sich 1:1

Leistungsgerecht trennten sich Spitzenreiter SuS Olfen und Verfolger SG Selm im Spitzenspiel 1:1. Der SuS drehte erst nach der Pause auf, die Selmer verpassten in der ersten Halbzeit eine mögliche höhere Führung. Wir haben das Spiel für Sie in einer Fotostrecke aufbereitet.
03.11.2014
/
Die Zuschauer sahen ein spannendes Spitzenspiel.© Foto: Malte Woesmann
Um jeden Ball wurde gekämpft.© Foto: Malte Woesmann
Dustin Brüggemann, hier gegen Lukas Suer (l.) und Juri Lebsack, markierte den Ausgleich.© Foto: Malte Woesmann
Marvin Böttchers Schatten hieß über 90 Minuten Nima Habibvand.© Foto: Malte Woesmann
Alexander Schwegler und Christian Brüse lieferten sich in der ersten Hälfte viele Zweikämpfe.© Foto: Malte Woesmann
Dustin Brüggemann, Alexander Schwegler, Christian Brüse.© Foto: Malte Woesmann
Alexander Schwegler blieb ohne eigenen Treffer. Hier behauptet er sich gegen Christian Brüse.© Foto: Malte Woesmann
Marvin Böttcher gegen Juri Lebsack.© Foto: Malte Woesmann
Packende Zweikämpfe brachte das Spitzenspiel Olfen gegen Selm. Hier treten Tobias Tumbrink (v.l.), Andre Zolda und Kevin Lehmann sogar in einen Dreikampf.© Foto: Malte Woesmann
Tobias Tumbrink gegen Andre Zolda.© Foto: Malte Woesmann
Marvin Böttcher, hier gegen Nima Habibivand, blieb gegen Selm ohne Torerfolg.© Foto: Malte Woesmann
Olfens Physiotherapeut Jan Chmielewski.© Foto: Malte Woesmann
Insgesamt sieben gelbe Karten zeigte Schiedsrichter Jannik Schulze-Hillert in einem größtenteils fairen Spiel. Hier trifft es Selms Regisseur Kevin Lehmann.© Foto: Malte Woesmann
Das Schiedsrichtergespann Marc-Philipp Berg, Jannik Schulze-Hillert und Marcel Kemmann sowie die Mannschaften unter Begleitung ihrer E-Junioren-Teams laufen ins Stadion ein.© Foto: Malte Woesmann
Lukas Witthoff war nach seiner Verletzung bester Mann bei der SG Selm.© Foto: Malte Woesmann
Das wäre fast das 1:0 für den SuS Olfen gewesen, doch Joost Sievering (Nummer 11) scheiterte an dem glänzend reagierenden Lukas Witthoff.© Foto: Malte Woesmann
Olfens Physiotherapeut Jan Chmielewski behandelt Joost Sievering. Der Olfener Stürmer musste verletzt ausgewechselt werden.© Foto: Malte Woesmann
Beim Spitzenspiel war diesmal sogar ein Schiedsrichter-Gespann anwesend. Hier Linienrichter Marcel Kemmann.© Foto: Malte Woesmann
Norbert Sander war mit dem Spiel seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht zufrieden.© Foto: Malte Woesmann
Frank Bidar war mit dem Spiel seiner Elf zufrieden.© Foto: Malte Woesmann
Schlagworte Selm

Der so Gelobte freute sich über sein erfolgreiches Comeback. „Für mich war es ein super Gefühl wieder auf dem Platz zu sthen. Wichtig war, dass ich den ersten Ball halte. Danach hatte ich Sicherheit und vom Knie haben ich gar nichts gemerkt, weil ich viel zu fokussiert war. Wichtig war, dass wir als Team endlich wieder gut auftreten und gewinnen. Gewonnen haben wir leider nicht, aber ich bin mit der Leistung zufrieden. Mit meiner eigenen auch.“ Während Lukas Witthoff wieder für die SG zur Verfügung steht, muss der SuS Olfen auf einen wichtigen Spieler im nächsten Spiel gegen den SV Südkirchen verzichten. Böttcher sah gegen Selm seine fünfte Gelbe Karte der Saison und muss daher einmal aussetzen. Im Spiel gegen die eigene zweite Mannschaft ist er aber wieder spielberechtigt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt