Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Dingen: Zeugen beim Nachspiel vor der Spruchkammer

DINGEN Für die A-Liga-Fußballer des SV Dingen hat der 2:1-Sieg vom 18. November gegen den damaligen Spitzenreiter Arminia Holsterhausen am Dienstag (11. Dezember) ab 17.30 Uhr ein Nachspiel. Dann werden nämlich die Geschehnisse des Spiels nach dem Abpfiff an der Westheide von der Spruchkammer des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel (KSK) aufgerollt.

von Von Jens Lukas

, 09.12.2007

Holsterhausens Trainer Karl-Heinz Timmler mochte sich offenbar nicht mit der dritten Saison-Niederlage seines Teams abfinden. Der Übungsleiter soll am Ende der 90 Minuten den Schiedsrichter Benjamin Hamann (SV Schermbeck) auf dem Weg und auch in der Kabine beschimpft haben. Weshalb A-Liga-Staffelleiter, selbst Mitglied bei Arminia Holsterhausen, den Spielbericht der Partie nunmehr der KSK übergab: "Timmler soll dem Schiedsrichter einige Worte mit auf dem Weg gegeben haben."

Als Augenzeugen sind SVD-Spielführer Waldemar sowie Bernd Nagorsen zur Verhandlung eingeladen worden. Auch der 2. SVD-Vorsitzende Klaus Holzner dabei. Holzner: "Zum Glück nicht als Vertreter der Angeklagten, sondern als Vereinsvertreter; der Schiedsrichter hatte damals gut gepfiffen und hat ja nicht die Gegentore geschossen."

Lesen Sie jetzt