Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern: Schöne Gefühle nach glücklichem Sieg

Fußball: Landesliga

"Glücklich, aber nicht unverdient": So beschreibt Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, den 1:0-Erfolg in der Fußball-Landesliga gegen den SV Mesum am vergangenen Samstag. Was zwei Tage nach dem Sieg vor allem bleibt: ein gutes Gefühl.

HERBERN

, 17.10.2016
SV Herbern: Schöne Gefühle nach glücklichem Sieg

Robin Ploczicki, der sich zusammen mit Nils Venneker das Kapitäns-Amt des SV Herbern teilt, fuhr mit dem SV Herbern den zweiten Sieg in Folge ein.

"Die drei Punkte fühlen sich gut an", sagt Möllers. Vor allem weil Mesum eine der besten Mannschaft war, gegen die seine Elf in dieser Saison antreten musste. Der zweite Dreier in Serie durch den 1:0-Treffer von Daniel Krüger in der 15. Minute, und damit der dritte Erfolg in der Saison, beförderte die Herberner auf Rang elf in der Landesliga. Die Stimmung in der Mannschaft sei nach den ganz wichtigen Punkten gut gewesen, sagt er. So habe sich seine Elf auch entschieden, den Samstagabend gemeinsam in der Dortmunder Innenstadt zu verbringen.

Gegen Mesum habe seine Mannschaft sehr gut verteidigt, "und gefühlt aus dem Spiel keine Chance zugelassen", so Möllers. Auch wenn seine Spieler bei den Ecken der Gastgeber, vor allem wegen der Körpergröße Respekt haben musste – Mesum kam zwischenzeitlich zu sechs Eckbällen in drei Minuten – habe seine Mannschaft diese aufmerksam verteidigt.

Drei Punkte Vorsprung

"Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen und müssen zu sehen, dass wir den Abstand nach unten weiter vergrößern", sagt der Trainer. Mit elf Punkten liegen die Herberner drei Punkte vor dem SV Burgsteinfurt, der mit acht Punkten den ersten Abstiegsplatz der Landesliga belegt.

Schlagworte: