Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern in Runde drei

Kreispokal 2. Runde

Der SV Herbern hat in der 2. Pokalrunde den B-Ligisten SV Havixbeck mit 3:0 bezwungen. In Runde drei kommt jetzt ein Ligakonkurrent zum SV Herbern.

Herbern

, 04.09.2018
SV Herbern in Runde drei

Herberns Simon Mors, hier bei einem Ligaeinsatz in der vergangenen Saison gegen Nottuln, hat im Pokal gegen Havixbeck einen Doppelpack geschnürt. © Christian Greis

Der SV Herbern hat die zweite Runde im Pokal überstanden. Gegen den B-Ligisten SV Havixbeck hat der Fußball-Landesligist standesgemäß mit 3:0 (1:0) am Mittwochabend gewonnen. Was das Ergebnis nicht aussagt, ist der große Einsatz der Gastgeber. SVH-Coach Holger zog seinen Hut vor der Leistung des B-Ligisten. „Havixbeck hat uns richtig gefordert. Es war ein sehr intensives Spiel, aber nicht unfair“, so Möllers.

Herberns Trainer hatte seine Mannschaft etwas umgestellt. Zum Beispiel gab er Leonhard Fenker eine Chance im Tor. Und ein, zwei Mal musste der Keeper auch seine Klasse zeigen im Eins-gegen-Eins. Aber Fenker hielt seinen Kasten sauber. „Wir haben einige geschont. Und dann muss man in so einer Zusammensetzung auch erstmal so gut bestehen“, sagte Möllers.

Kampf gut angenommen

Den Kampf der Gastgeber habe seine Mannschaft gut angenommen. Und man darf nicht vergessen, es war das dritte Spiel für den SV Herbern innerhalb von sechs Tagen. „Dafür haben wir das richtig gut gemacht“, so Möllers. Gegen einen niederklassigen Gegner sind im Pokal natürlich Tore wichtig, die zu psychologisch guten Zeitpunkt fallen. Das 2:0 für Herbern in der 48. Minute durch Simon Mors bedeutete so etwas wie die Vorentscheidung. Nach einer Ecke holte sich Herbern den zweiten Ball, der zu Mors in den Strafraum durchgesteckt wurde – Tor. Vor der Pause traf Patrick Sobbe zum 1:0 (38.). Jannik Närdemann gab den entscheidenden Pass.

Doch Herberns Treffer ließen Havixbeck nicht aufgeben. „Kämpferisch und läuferisch haben die voll durchgezogen“, sagte Möllers. In der Nachspielzeit erzielte Simon Mors seinen zweiten Treffer: Ein Konter führte in der 91. Minute zum 3:0-Endstand.

Nun gegen den BSV Roxel

In der dritten Runde des Kreispokals trifft der SV Herbern nun auf den BSV Roxel – Ligakonkurrent in der Landesliga Staffel 4. Roxel belegt dort derzeit den zwölften Tabellenplatz. Die Roxeler qualifizierten sich für die dritte Pokalrunde durch ein 8:7 nach Elfmeterschießen gegen den VfL Senden.

SV Herbern: Fenker - Cabrera, Krampe, Mors, Sobbe, Schulte (75. Scholtysik), Vogt, J. Höring, Närdemann, Idczak, K. Höring (84. Heidicker)
Tore: 0:1 Sobbe (32.), 0:2, 0.3 beide Mors (48., 90.+1)