Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern ohne Probleme eine Runde weiter

SV Herbern im Pokal

Qualität setzt sich eben doch fast immer durch – auch im Pokal. Fußball-Landesligist SV Herbern hat die erste Pokalrunde schadlos überstanden. A-Ligist FC Münster 05 hatte beim 3:0 keine Chance.

Herbern

, 08.08.2018
SV Herbern ohne Probleme eine Runde weiter

Oscar Cabrera (l.) erzielte das Tor zum 1:0, es war der Türöffner für den SV Herbern ins Pokalspiel bei Münster 05. © Marc-André Landsiedel

Aus Sicht von SVH-Coach Holger Möllers war die Partie in Münster ein typisches Kreispokalspiel, eben genau so, wenn zwei unterschiedliche Klassen aufeinandertreffen. „Der Gegner hat sich fast die gesamte Zeit hinten reingestellt, kam nur ein Mal nach einem Standard gefährlich vor unser Tor. Den Ball hat unser Keeper Leonhard Fenker aber gut abgefangen“, erzählt Möllers.

Trotz des klaren Ergebnisses kam keine „Jubelstimmung“ auf, wie Herberns Coach verriet. Dafür war der Klassenunterschied zu groß, seine Truppe musste nicht alles aus sich herausholen. „Wenn ich uns eine Schulnote geben müsste, dann war das Spiel eine gute drei“, sagt Möllers. Dementsprechend konnte der Trainer auch keine großen Erkenntnise aus dem Spiel ziehen, in Bezug auf den Ligastart am Sonntag, 12. August, gegen Eintracht Ahaus. „Dafür war das Spiel in Münster zu einseitig.“

Cabrera eröffnet Torreigen

Das 1:0 für Herbern erzielte Oscar Cabrera in der 28. Minute. Luis Krampe leistete die Vorarbeit mit einem feien Pass genau durch die Schnittstelle in der Münsteraner Abwehr. Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine Minute, bis Herbern erneut traf und damit so etwas wie die Vorentscheidung herbeiführte. Bei Kilian Hörings Weitschuss aus 20 Meter hatte Münsters Torhüter keine Chance.

Nur fünf Minuten später schwächte sich Münster selbst, ein Spieler sah nach einem wiederholten Foulspiel die Ampelkarte (51.) – in einer ansonsten sehr fairen Pokalpartie. Für das 3:0 zeichnete Daniel Andres Dellweg-Jerez verantwortlich, der einen Konter vollendete.

SV Herbern: Fenker - Dubicki, Cabrera, Krampe, Whitson (59. Närdemann), Dellwig-Jerez, V. Sabe (82. Schmitt), Vogt (73. Pinnekämper), J. Höring, Idczak, K. Höring
Tore: 0:1 Cabrera (28.), 0:2 K. Höring (46.), 0:3 Dellwig-Jerez (86.)
Gelb-Rote Karte: Münster (51.)

Für den SV Herbern geht es nun im Kreispokal weiter beim B-Ligisten SW Hawixbeck, der sich mit 2:0 gegen den ebenfalls in der B-Liga spielenden TSV 95 Ostenfelde durchgesetzt hatte. Die zweite Runde ist für den Zeitraum vom 21. bis 30. August angesetzt.
Schlagworte: