Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVH-Frauen sind kein Kanonenfutter

HERBERN Die Kapitänin von Turniersieger FCR Duisburg II hatte gerade erst den Pokal freudestrahlend in die Hände genommen, da kamen die ersten Tropfen von Himmel. "Das Timing mit dem Wetter war perfekt", freute sich SV Herberns Frauentrainer Stephan Heitbaum über die gelungene Premiere des Nissan-Büscher-Cup.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 03.08.2008
SVH-Frauen sind kein Kanonenfutter

<p>Die Herberner Frauen, hier im Spiel gegen die SG Lütgendortmund, blieben ohne Punktgewinn, schlugen sich aber gegen die höherklassigen Gegner durchaus achtbar.

Und fügte hinzu: "Auch die Zuschauerzahlen sind mehr als wir uns erträumt hatten." Durch den parallel stattfindenden Autocross beim MSC Herbern hatte der Veranstalter mit weniger Besuchern gerechnet.

Denen, die gekommen waren, wurde sehenswerter Fußball geboten. Obwohl Zweitligist Duisburg lange nicht so dominierte wie erwartet, da das Team schon ein fünftägiges Trainingslager in Herbern hinter sich hatte. Dennoch wurde Duisburg klarer Sieger in Gruppe A, ließ dort BSV Münster I und BSV Heeren hinter sich. Im Halbfinale traf der Zweitligist auf die SG Lütgendortmund, die sich in der Gastgeber-gruppe den zweiten Platz erkämpft hatte. Wacker geschlagen Die Frauen des SV Herbern wurden in ihrer Gruppe nicht zum erwarteten Kanonenfutter und schlugen sich gegen Bezirksligist Lütgendortmund und Verbandsligist Lippstadt wacker. Das erste Spiel gegen die SG Lütgendortmund verlor der SVH nur knapp mit 0:1. Da die beiden Gruppengegner Unentschieden spielten, bestand sogar noch die Möglichkeit in das Geschehen um Platz drei und vier einzugreifen, doch gegen Verbandsligist Lippstadt ließen die Kräfte nach. Blau-Gelb unterlag mit 0:2. Im Spiel um Platz fünf und sechs gegen Landesligist BSV Heeren gestaltete Herbern das Spiel lange ausgeglichen, musste aber kurz vor Schluss den einzigen Gegentreffer hinnehmen.

Neuauflage des Turniers im nächsten Jahr Dritter wurde die SG Lütgendortmund, die den SV Lippstadt mit 3:1 schlug. Im Finale standen sich der FCR Duisburg und BSV Münster gegenüber. Im Endeffekt entschied der Zweitligist die Partie relativ souverän für sich und durfte sich als Erster auf dem großen Wanderpokal von Sponsor Nissan Büscher verewigen. Im nächsten Jahr wird das Turnier erneut am ersten Augustwochenende stattfinden. Hoffentlich wieder mit so gutem Wetter und vielen Zuschauern.

Lesen Sie jetzt