Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVH-Trainer Bentrup füllt die Mannschaftskasse

Fußball-Landesliga 4

Tortz des 6:1-Erfolges über Dorsten-Hardt muss SVH-Coach Christian Bentrup Strafe zahlen. Der Trainer des SV Herbern hatte sich während des Spiels zurückgezogen und war erst kurz vor Abpfiff wieder an der Seitenlinie erschienen. Auch Torwart Sven Freitag droht eine Strafe. Was dahinter steckt, lesen Sie hier.

HERBERN

, 03.11.2014
SVH-Trainer Bentrup füllt die Mannschaftskasse

Sebastian Schütte notiert den Toilettengang von Trainer Christian Bentrup (r.).

Plötzlich war der Trainer des SV Herbern weg, obwohl das Fußball-Landesliga-Spiel gegen Dorsten-Hardt noch lief. „Wir haben 6:1 geführt und ich musste dringend auf Toilette. Dann bin ich los. Das habe ich noch nie gemacht“, erklärt Bentrup. Kurz vor Abpfiff war er wieder da. Spieler Sebastian Schütte hatte das Fehlen notiert. Die Strafe bestimmt heute der Mannschaftsrat um Kapitän Nils Venneker. Dann wird auch bestimmt, was Torhüter Sven Freitag bezahlen müssen. Nach 30 Minuten machte der Schiedsrichter ihn darauf aufmerksam, dass er ja ohne Schienbeinschoner spielen würde. Die hatte Freitag auf der Bank liegen lassen.

Das waren Sonntag die einzigen beiden Kuriositäten im Spiel des SV Herbern. Ansonsten trat die Mannschaft extrem konzentriert auf, fertigte Dorsten-Hardt auch in der Höhe verdient mit 6:1 ab. Mit dem Erfolg beendete das Team gleich zwei Serien. Der SV Herbern hatte zuletzt viermal hintereinander auf dem heimischen Rasen nicht gewonnen. Zudem in dieser Spielzeit noch nicht gegen ein Team aus dem Kreis Recklinghausen gewonnen. Gegen Haltern (1:1), Stuckenbusch (1:3) und Sinsen (1:3) holte der SVH nur einen Punkt.Bentrup ließ diesmal sein Team höher verteidigen, was sich als gute taktische Variante erwies. So kam Dorsten-Hardt nie in die Partie, Herbern hatte mehr Ballbesitz und die höhere Anzahl an Chancen. Toptorschütze Dennis Närdemann (5 Tore) saß nach seiner Bauchmuskelverletzung erstmals wieder auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz. „Er muss noch seine konditionellen Rückstände aufarbeiten. Auch Sonntag wird es noch nicht für 90 Minuten reichen“, so der SVH-Coach. Sonntag trifft der Tabellendritte auf den aktuellen Spitzenreiter YEG Hassel. Sieben Punkte hat das Team aus Gelsenkrichen mehr auf dem Konto.

Jetzt lesen

Schlagworte: