Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVL-Chronik: Alles beginnt an Engelkes Wiese

LÜNEN Damals wie heute war sich der Schwimmverein Lünen 08 nie sicher, ob sein Freibad ewig Bestand hat. Als ersten Badeplatz wählte er Engelkes Wiese an der Lippe, dort wo die alte Lippe lag. Als äußeres Zeichen der Übungsstätte wurde ein Sprungbrett aufgebaut.

von Ruhr Nachrichten

, 06.08.2008
SVL-Chronik: Alles beginnt an Engelkes Wiese

Schon im Jahre 1909 musste die Übungsstätte wegen des zu niedrigen Wasserstandes um 300 m weiter nach Westen verlegt werden. 1910 wurde an der Badestelle eine Umkleidehalle errichtet. So hatten auch die Damen Gelegenheit, sich umzukleiden und zu baden. Die Mitgliederzahl stieg auf 53, 30 männliche und 23 weibliche.

Durch die zunehmende Verschmutzung der Lippe in den Jahren 1911 bis 1914 ging der Badebetrieb und damit die Mitgliederzahl wieder zurück. Im Ersten Weltkrieg (1914- 18) erlahmte die Vereinsarbeit vollständig.

Ab in den Kanal

Erst den rastlosen Bemühungen des Vorsitzenden Dr. Quitmann gelang es, 1916 von der Kanal-Baugesellschaft die Erlaubnis zu bekommen, die Mitglieder im Hafen baden zu lassen.

Sofort nahm die Mitgliederzahl wieder zu: 20 Herren, 4 Damen, 30 Mädchen und 32 Knaben, also 86 Mitglieder. Außerdem lernten 105 Knaben und Mädchen Schwimmen. Im Jahre 1917 waren noch 3 Erwachsene und 48 Jugendliche Mitglieder.

Lesen Sie jetzt