Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

SVS punktet in Herne

Schermbeck Mit einem 1:1 hat der SV Schermbeck den gewünschten Punkt bei Westfalia Herne geholt. Trainer Martin Stroetzel sah ein kurioses Spiel, in dem ein Schermbecker Sieg zwar möglich, ein Herner Dreier aber verdient gewesen wäre.

SVS punktet in Herne

Oberliga Westfalen

Westfalia Herne - SVS

1:1 (1:1)

Die Schermbecker kamen nicht gut ins Spiel. Der Coach ärgerte sich sehr darüber, dass seine Mannschaft nicht ordentlich und sauber in die Zweikämpfe gingen. So kamen die herber immer wieder zu Standardsituationen, die für Gefahr für das Tor von Oli Dirr sorgten. Auf der anderen Seite hatten die Schermbecker genügend Chancen um das Match zu entscheiden. Tim Woberschal traf den Ball aus fünf Metern nicht richtig. Auch Pascal Herzog hatte nach einem Herner Abwehrfehler nicht mehr Glück. Fünf Minuten vor der Pause landete der Ball dann doch im Westfalia-Kasten. Nach einer Ecke schraubte sich Pierre Bendig in die Höhe und köpfte den Ball unhaltbar in den Winkel.

Stroetzel munterte seine Kicker in der Pause weiter auf: "Ich sagte ihnen, dass wir die Punkte schon auf dem Silbertablett hätten." Doch die Schermbecker verfielen im zweiten Durchgang in den gleichen Trott. Herne war immer über die rechte Seite gefährlich wo der SVS die immens starken Sven Barton und Andreas Kluy nicht in den Griff bekamen.

Es bleib auch weiterhin bei den vielen kleinen Fouls, die die Gastgeber immer wieder in Ballbesitz brachten. So kamen die Herner mit einfachen, aber wirksamen Mitteln immer wieder zu Chancen.

Sechs Minuten vor dem Ende fiel der Ausgleich natürlich durch einen Freistoß. Sezgin Salli zog aus gut und gerne 35 Metern ab. Obwohl der Ball lange und schnurgerade unterwegs war, kam Keeper Oli Dirr (Foto) nicht rechtzeitig in seine rechte Ecke. Stroetzel: "Das ist nicht der erste Freistoß aus dieser Entfernung, der ins Tor ging. Da muss ich mir mal Gedanken machen."

Die Schermbecker hatten noch Glück, dass sie den Punkt mit nach Hause nahmen, denn der Schiedsrichter gab ein Herner Tor wegen einer ganz knappen Abseitsposition nicht. Dieses Remis kann aber in der Endabrechnung Gold wert sein. weih

Statistik

SVS: Dirr, Konowski, Zepanski, Talaga, Woschal (50. Holtheuer), Herzog (65. Nachtwey), Nawatzki, Kaul, Köse, Bendig (70. Hackenfort)

Tore: 1:0 Bendig (40.) 1:1 Salli (84.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Lablack geht nach Bocholt

SCHERMBECK Lars Lablack wird den SV Schermbeck zum Saisonende verlassen. Der Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des SVS wird die Herren des TSV Bocholt übernehmen, die momentan um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen.mehr...

Rudern

Osborne nicht zu stoppen

DORSTEN Sein Sieg im Leichtgewichts-Einer war souverän. Doch ausgerechnet Jason Osborne weiß nach der Kleinboot-DM in Essen nicht so recht, wie es weiter geht.mehr...

Fußball

SV Schermbeck siegt überzeugend

SCHERMBECK Mit einem 3:0 bei der Spielvereinigung Vreden hat der SV Schermbeck die erste Aufgabe der Vierer-Serie gegen die Top-Teams sehr souverän gelöst.mehr...

Fußball

SV Hardt ist fast alle Sorgen los

SCHERMBECK Dem SV Dorsten-Hardt ist ein riesiger Schritt zum Klassenerhalt gelungen. Mit dem 2:0 in Heiden sind die Sorgen deutlich kleiner geworden.mehr...