Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

SVS setzt sich erst im Elfmeterschießen durch

Fußball-Stadtmeisterschaft

Ein starker erster Durchgang reichte dem TuS Gahlen in der ersten Qualifikationsrunde zur Stadtmeisterschaft nicht. Gahlen unterlag dem SV Schermbeck nach Elfmeterschießen mit 4:5.

Schermbeck

von Armin Dille

, 04.07.2018
SVS setzt sich erst im Elfmeterschießen durch

SVS-Keeper Tim Krückemeier (l.) zeigte eine tadellose Leistung gegen den TuS Gahlen. Foto: Pieper

Eine starke erste Halbzeit legte der Gahlener Bezirksligist von Trainer Björn Bennies gegen den drei Klasse höher angesiedelten Oberligisten SV Schermbeck von Trainer Thomas Falkowski an den Tag. Bissig und lauffreudig boten die Gahlener lange Paroli.

Stadtmeisterschaft

Gahlen - Schermbeck

4:5 n.E. (1:1, 1:1)

Nach einer Viertelstunde des Abtastens leitete Orcan Güclü über rechts den ersten gefährlichen Angriff des TuS ein. Georg Geers flankte nach innen, der Kopfball von Robin Rodriguez Garcia war jedoch sichere Beute von SVS-Keeper Tim Krückmeier.

Nur eine Minute später erneut von Güclü eingeleitet ein weiterer Angriff über die rechte Seite. Nach seiner Flanke rutschte Schermbecks Verteidiger Kevin Mule-Ewald am Ball vorbei, Rodriguez Garcia lenkte von links das Leder nach innen und Marco Marrali hämmerte den Ball in den Winkel zur zu diesem Zeitpunkt verdienten Gahlener 1:0-Führung (16.).

Schermbeck offenbarte dagegen weiter Probleme im Spielaufbau. Nach einer Ecke war aber dann Dennis Grodzik zu Stelle und markierte mit der ersten Schermbecker Chance im Spiel den 1:1-Ausgleich (26.). Der SVS kam nun stärker auf. Raphael Niehoffs Fernschuss ging aber über das TuS-Tor, Yannick Goeckes Kopfball verfehlte das Gahlener Gehäuse knapp und den abgefälschten Schuss von Marc Schröter hielt TuS-Keeper Leon Beer sicher. Mit einem 1:1-Remis ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erspielte sich Schermbeck zunächst die größeren Möglichkeiten, Marc Schröter und Marek Klimczok vermochten ihre Chancen jedoch nicht zu nutzen. Aber auch der TuS kam zu Chancen, konnte aber beispielsweise einen Konter nicht erfolgreich zu Ende zu bringen. Die letzten Chancen hatte der SVS durch Schröter und Klimczok (88. + 90.), ebenfalls ohne messbaren Erfolg. Mit einem 1:1-Remis am Ende der regulären Spielzeit ging es so auch ins Elfmeterschießen. Und während Schermbeck vier Mal vom Punkt erfolgreich war und nur ein Mal vergab, verbuchte Gahlen zwei Fehlschüsse und unterlag. Falkowski: „Im Elfmeterschießen zu gewinnen, ist immer glücklich. Aber am Ende zählt nur das Weiterkommen.“

Anzeige