Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS will sich "ordentlich verabschieden"

SV Südkirchen

„Wir wollen uns ordentlich aus der Bezirksliga 8 verabschieden.“ So lautet das Credo von Südkirchens Coach Holger Gehrmann. Offenbar glaubt er nicht mehr an den Klassenerhalt seiner Mannschaft. „Da müssten schon Weihnachten, Neujahr, Vatertag und Pfingsten auf einen Tag fallen, wenn wir das noch schaffen sollten."

SÜDKIRCHEN

von Von Patrick Schröer, Daniel Müller, Dominik Gumpri

, 01.06.2012
SVS will sich "ordentlich verabschieden"

Will von seinem Team Kampf und Laufbereitschaft sehen: Südkirchens Trainer Holger Gehrmann.

Der SV Südkirchen möchte aber weiter zeigen, dass er in der Rückrunde einen guten Job gemacht hat und teilweise richtig gute Spiele gespielt und Resultate erzielt hat. „Die Zuschauer werden am Sonntag sicherlich keinen Depri-Fußball von meiner Mannschaft sehen. Wir wollen auf dem Rasen nochmal guten Fußball zeigen“, so der Südkirchener Trainer.  Deshalb will der SVS die Partie auch nochmal gewinnen. Falls der SVS wirklich absteigen sollte, dann hat Gehrmann dafür viele erklärbare Gründe. „Der mögliche Abstieg liegt nicht an der Niederlage gegen den SV Brackel. Wir haben es in den wichtigen Spielen gegen die ÖSG, TuRa Bergkamen und Körne verpasst, die entscheidenden Matchbälle zu setzen“, ist Gehrmann immer noch enttäuscht über die drei Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz.

 Den möglichen Abstieg sieht er aber auch als Chance für viele seiner jungen Spieler, die sich in der Kreisliga A besser entwickeln könnten, als in der sehr ausgeglichenen Staffel acht der Bezirksliga. „Falls wir runtergehen, freue ich mich aber schon auf die heißen Derbys, wo richtig Feuer drin sein würde“, gewinnt Gehrmann dem möglichen Abstieg auch etwas Positives ab.

Lesen Sie jetzt