Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schawohl übernimmt beim SV Südkirchen

Fußball: Kreisliga

Fußball-A-Ligist SV Südkirchen hat einen neuen Trainer verpflichtet. Bernd Schawohl steht mit sofortiger Wirkung beim SVS an der Seitenlinie. Schon Donnerstagabend wird der 52-Jährige erstmalig das Training der Südkirchener leiten. Schawohl war erst vor kurzem bei einem Bezirksligisten entlassen worden.

SÜDKIRCHEN

, 26.11.2014
Schawohl übernimmt beim SV Südkirchen

Von Oberaden nach Südkirchen: Bernd Schawohl hat schnell wieder einen neuen Verein gefunden.

Bis 2017 hat der ehemalige Oberadener Coach beim SV Südkirchen unterschrieben. "Es war ein sehr harmonisches Gespräch mit den Verantwortlichen", sagte der Lüner im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Entscheidung fiel schnell. Der Südkirchener Mannschaft wurde Schawohl bereits am Dienstagabend vorgestellt.

Damit beerbt A-Lizenz-Inhaber Schawohl Südkirchens Kicker Henrik Schmidt (Foto), der zuletzt für einige Spiele als Interimstrainer aushalf. Schmidt soll künftig als spielender Co-Trainer für den SVS aktiv sein. Die Bilanz unter Schmidt konnte sich sehen lassen. In der vergangenen Woche fuhren die Südkirchener gleich zwei überraschende, aber durchaus verdiente Siege ein.

Im Kreispokal-Viertelfinale kegelte die Mannschaft vom Böckenbusch Meisterschaftsfavorit Eintracht Werne aus dem Turnier (1:0). Zwei Tage später folgte im Ligabetrieb der Auswärtserfolg beim Tabellenvierten SV Stockum (2:0). Die Südkirchener verschafften sich so etwas Luft im Abstiegskampf.

Positiv-Trend fortsetzen

Mit Schawohl soll der Positivtrend am Böckenbusch fortgesetzt werden. In diesem Jahr warten noch zwei schwierige Aufgaben auf das Team vom Böckenbusch. Am Sonntag sind die Südkirchener beim Tabellennachbarn SuS Olfen II gefordert, kommende Woche gastiert Meisterschaftsmitfavorit SV Herbern II am Böckenbusch. Schawohl hat also noch eine Menge Arbeit vor sich.

Zuletzt coachte der 52-Jährige den Bezirksligisten SuS Oberaden. Da die sportliche Situation am Römerberg momentan jedoch alles andere als rosig aussieht, der SuS steht aktuell auf dem letzten Tabellenplatz, trennten sich die Oberadener in der vergangenen Woche vorzeitig von Schawohl. "Ich habe mit der Entscheidung nicht gerechnet. Ich bin enttäuscht", verriet er in der vergangenen Woche im Gespräch mit unserer Zeitung. In Südkirchen wagt Schawohl nun einen Neustart im Kreisoberhaus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt