Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schumacher: Spielpraxis für die Jugend

SCHWERTE Wenn die Zweitvertretung der HSG Schwerte-Westhofen am Samstag um 18.30 Uhr bei der HSG Hohenlimburg antritt, muss Trainer Martin Leupold auf wichtige Leute verzichten.

von Von Lars Blömer

, 30.11.2007
Schumacher: Spielpraxis für die Jugend

Susi Grass strebt mit den Frauen der HSG Schwerte-Westhofen gegen den TV Werne den ersten Saisonsieg an. Gerade der Angriff muss treffsicherer werden.

Bezirksliga

Torben Kaiser und Tobias Naumann fehlen. Naumann ist privat verhindert, Kaiser laboriert weiter an den Folgen eines Autounfalls. Hinzu kommt, dass hinter den angeschlagenen Dennis Kleppe, Sebastian Graap und Matthias Fromme noch Fragezeichen stehen.

"Wir werden sehen ob sie rechtzeitig fit werden", so Leupold. Chancenlos sieht er seine Mannschaft aber nicht, hat das Team doch immerhin vier der letzten fünf Partien gewonnen: "Wir müssen über den Kampf ins Spiel kommen, dann können wir auch etwaige Ausfälle kompensieren."

Kreisliga

Zum Duell zweier Tabellennachbarn kommt es am Samstag um 17:30 Uhr zwischen der SG Holzen-Villigst-Ergste und der Reserve des TV Arnsberg. Beide Mannschaften stehen mit 10:10 Punkten im Tabellenmittelfeld der Kreisliga.

Dabei wollten die Ruhrstädter eigentlich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden, haben aber seit der unglücklichen Niederlage in Letmathe wohl nur noch theoretische Chancen. "Darüber brauchen wir nicht mehr zu sprechen", so Coach Detlef Schumacher. "Ziel muss es jetzt sein, den A-Jugendlichen Spielpraxis zu geben und den Mittelfeldplatz zu festigen. Die Tagesform ist entscheidend, wir müssen endlich mal wieder ein gutes Spiel machen." Die Mannschaft ist komplett, mit Tim Meininghaus gibt ein weiterer A-Jugendlicher sein Debüt.

Frauen-Verbnandsliga

1:17 Punkte, vorletzter Tabellenplatz, das ist die Realität für die Frauen der HSG Schwerte-Westhofen. Das die Saison ohne die Haupttorschützin Corinna Kunze, die nur noch als Trainerin agieren will, schwer würde, war klar, aber dennoch hatte sich die HSG die Saison wohl etwas anders vorgestellt.

Am Sonntag um 17 Uhr kommt der TV Werne in die FBG-Halle. Vielleicht gelingt gegen das Mittelfeldteam ja eine Trendwende und der erste Saisonsieg. Was sich dafür ändern muss ist klar: Der Angriff muss treffsicherer werden, denn die HSG hat mit Abstand die wenigsten Treffer der Liga erzielt. Wenn dazu die Deckung gewohnt sicher steht und Torfrau Patricia Lemke ihre starke Form bestätigt könnte es klappen mit dem ersten Saisonsieg.

Lesen Sie jetzt