Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerin siegt 3:2 in Nette - auch dank zweier Platzverweise

Fußball-Bezirksliga

Der Landesliga-Absteiger Spvg Schwerin ist gut in die neue Spielzeit in der Bezirksliga gestartet. Bei den SF Nette gelang der Klahs-Elf ein 3:2 (1:2)-Sieg. Zwei Platzverweise in den letzten 30 Minuten für die Sportfreunde ließen die Schweriner noch in die Siegerstraße einbiegen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 15.08.2010
Schwerin siegt 3:2 in Nette - auch dank zweier Platzverweise

Von Beginn an waren die Schweriner die spielbestimmende Mannschaft auf dem Aschenplatz in Dortmund. Bereits nach zehn Minuten drückte sich dies auch in Zahlen aus: Carsten Lorenz profitierte von einem Abwehrfehler der Netter und traf zum 1:0 aus Sicht der Gäste. Wenige Minuten später versenkte Peter Elbers das Leder sogar zum zweiten Mal im Gehäuse der Dortmunder. Der Schiedsrichter hatte jedoch den Vorteil nicht erkannt und die Situation zuvor bereits wegen eines Foulspiels gegen einen Schweriner Spieler abgepfiffen.

Statt der deutlichen Schweriner Führung gab es postwendend den Ausgleich für Nette (15.), das kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch die 2:1-Führung (43.) nachlegte. Die Gäste aus Castrop-Rauxel drängten nach der Pause auf den Ausgleich, kamen jedoch erst durch einen Platzverweis wieder richtig ins Spiel. In der 60. Minute wertete der Unparteiische die Aktion eines Netters gegen Enver Muzaffer im Strafraum als Tätlichkeit, zeigte dem Dortmunder Spieler „Rot“ und zeigte auf den Punkt. Nachdem Lorenz den Foulelfmeter zum 2:2 verwandelt hatte, schwächten sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels weiter. Die Schweriner hatten nun leichtes Spiel, kamen aber nur noch zu einem Treffer durch Elbers in der 75. Minute, der den Auftaktsieg sicherstellte. Spvg-Trainer Jürgen Klahs zog eine durchwachsene Bilanz. „Wir waren spielerisch auf jeden Fall die bessere Mannschaft, aber die zwei Gegentore liegen mir schon schwer im Magen.“ 

Lesen Sie jetzt