Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Kreisstrukturreform

Sechs Kreise verlieren den direkten Bezirksliga-Aufsteiger

KREISGEBIET Ab der Saison 2013/14 greift im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen eine neue Aufstiegsregelung. Hintergrund ist die Ligenstruktur-Reform, die kommende Saison einsetzt und die Bezirksligen von bisher 15 auf 12 Staffeln reduziert.

Mit der Neuordnung der Ligenstruktur sollte eigentlich auch eine Kreisstrukturreform einhergehen. Diese scheiterte jedoch am Widerstand der Basis. In der Konsequenz heißt das, dass demnächst 36 Bezirksliga-Aufsteiger auf 31 Kreise (bisher 33, Büren/Paderborn und Höxter/Warburg fusionieren) verteilt werden müssen. Ausschlaggebend für die Aufsteigerzahl pro Kreis ist in Zukunft die Anzahl der Mannschaften, die im Kreis von der Kreisliga A bis zur Kreisliga C (in Ahaus-Coesfeld, Olpe und Lippstadt auch Kreisliga D) am Spielbetrieb teilnehmen, Stichtag ist der letzte Spieltag der Vor-Saison. Die zwei Kreise mit den meisten Teams stellen Saisonende 2012/13 zwei Aufsteiger, ein weiteres Team darf in die Aufstiegs-Relegation. Der Kreis mit den dritt-meisten Teams stellt zwei Aufsteiger. Der fusionierte Kreis Büren/Paderborn genießt bis Ende der Saison 2015/2016 Bestandsschutz, er stellt ebenfalls zwei Aufsteiger.

Die weiteren sechs mannschaftsstärksten Kreise stellen 1,5 Aufsteiger, die weiteren 15 Kreise jeweils einen Aufsteiger, danach folgen sechs Kreise bei denen der Aufstieg nur für ein Team über die Relegation machbar ist. Das bedeutet Entscheidungsspiele zwischen den Kreisen, die 2,5, 1,5 oder 0,5 Aufsteiger stellen. Diese werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen und vom Verbandsfußballausschuss festgelegt. Sie sollen nach der geografischen Nähe der Kreise angesetzt werden. Alle Hintergründe zur Strukturreform, die dann ab 2013/14 für die obige Aufstiegsregelung sorgt, finden Sie hier:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

STS-Damen wollen im Spitzenspiel gegen Herne die Vorentscheidung

schwerte Als glänzender Tabellenführer reisen die Damen der Schwerter TS zum Zweiten Herne – dort möchten sie den ganz großen Schritt Richtung Aufstieg machen. Die Herren wollen ihr Punktekonto wieder ausgleichen.mehr...

Boxen

Schwerter Boxsport ist startklar für die Westfalenmeisterschaften

schwerte Es wird ein spektakuläres Wochenende in der Jahn-Halle – und es wird voll. Der Schwerter Boxsport richtet am Wochenende die Jugend-Westfalenmeisterschaften aus. Sportlich und organisatorisch ist der Verein bestens vorbereitet.mehr...

Olympia

Erline Nolte landet auf Platz 14 und feiert mit der Olympiasiegerin

schwerte Die angepeilten Top 10 haben Erline Nolte und Pilotin Anna Köhler bei Olympia verpasst. Am zweiten Wettkampftag fiel das Ruhrpott-Duo noch auf Platz 14 zurück. Im Ziel feierte Nolte aber trotzdem.mehr...

Handball-Landesliga

29:30 in Schwelm – HVE hadert mit vielen Fehlversuchen

Schwelm Zur ungewohnten Spielzeit am Dienstagabend musste die HVE Villigst-Ergste nach Schwelm reisen: Der Landesligist verlor beim Tabellennachbarn knapp mit 29:30.mehr...

Olympia

Nolte und Köhler zur Halbzeit auf Platz zwölf – 0,14 Sekunden Abstand auf Top 10

schwerte Den ersten von zwei Wettkampftagen bei Olympia in Pyeongchang (Südkorea) hat die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte hinter sich. Mit Anna Köhler steht der „Ruhrpott-Bob“ nach zwei Läufen auf dem zwölften Platz. Mittwochmittag fällt die Entscheidung.mehr...

Bobsport

Erline Nolte geht an den Startbalken

Schwerte. Für die erste Schwerter Winter-Olympionikin Erline Nolte wird es am Dienstag ernst. Der Wettbewerb im Zweierbob der Frauen startet bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Die Eindrücke der Anschieberin beim offiziellen Training.mehr...