Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Selten war die Favoritenrolle größer

SCHWERTE Die Zeichen für den Tischtennis-Oberligisten TTVg Schwerte stehen auf Sieg.

von Von Dennis Streck

, 08.11.2007
Selten war die Favoritenrolle größer

Thomas Engemann ist mit der TTVg beim Schlusslicht in Gahmen haushoher Favorit.

Denn Gastgeber TTC Gahmen, bei dem die Schwerter am Sonntag ab 14 Uhr zu Gast ist, hält als punktloser Tabellenletzter die „rote Laterne“ fest in der Hand.Mit Riesenschritten dem Abstieg entgegen Selten war die Schwerter Favoritenrolle vor einem Spiel größer, denn die Gastgeber aus dem Lüner Süden gehen dem Abstieg mit Riesenschritten entgegen. Erst am vergangenen Wochenende kassierten sie im Vergleich mit Metelen, einem direkten Mitkonkurrenten, eine deutliche 3:9-Niederlage. Die Schwerter dagegen haben spätestens seit dem spektakulären 9:7-Sieg gegen Holzwickede mächtig Rückenwind. Zum Vergleich: Gahmen kassierte gegen jene Holzwickeder mit 0:9 die „Höchststrafe“. Entsprechend optimistisch ist Mannschaftsführer Thomas Reckers: „Wir gehen schon davon aus, dass wir zwei Punkte holen und uns damit im Mittelfeld etablieren“.Westfalia Sölde in Holzen zu Gast Im zweiten Heimspiel in Folge erwartet der TuS Holzen-Sommerberg am Samstag um 15.30 Uhr den TuS Westfalia Sölde. Die Anschlagzeit wurde nach vorne verlegt, damit es bei Holzenern nicht zu personellen Engpässen kommt. Doch auch so muss der TuS mit einem Ersatzspieler antreten. Andreas Sackmann wird wegen einer Knieverletzung voraussichtlich länger ausfallen. Kein Grund jedoch, sich Sorgen zu machen, denn die Holzener verfügen über einen starken Unterbau und hoffen, sich auch gegen Sölde am Ende durchzusetzen.Sieg fest im Visier Gegen den TuS Scharnhorst hat auch der TC Lichtendorf am Samstag um 18 Uhr einen Sieg fest ins Visier genommen. Fast könnte man es schon als Ausnahme bezeichnen, wenn der TC komplett antritt. An diesem Spieltag ist es mal wieder soweit. In Bestbesetzung dürfte gegen den Tabellenzehnten nicht viel schief gehen.

Lesen Sie jetzt